China-Wochen in Hamburg

Festival: Das Reich der Mitte steht im Mittelpunkt diverser Veranstaltungen. Chinas Ministerpräsident, Schanghais Vizebürgermeister und Singapurs Staatsgründer gehören zu den hochrangigen Gästen.

Hamburg im Zeichen des Drachen: Am Mittwoch beginnt die China Time 2006 - das gigantische Fest, das sich rund um die Beziehungen zum Reich der Mitte dreht. Die Mischung aus Volksfest, Wirtschaftsforum und Polittreff (Motto: "China ganz nah") musste von zunächst elf auf 19 Tage verlängert werden - so viele Vereine, Sponsoren und Institutionen haben sich inzwischen dazu angemeldet.

Bereits morgen trifft Schanghais Vizebürgermeister Yang Xiong mit einer 80-köpfigen Delegation in der Stadt ein. Gemeinsam mit Bürgermeister Ole von Beust (CDU) wird er ein Städtepartnerschaftsmemorandum über die Zusammenarbeit der kommenden zwei Jahre unterzeichnen. Im Rahmen der Veranstaltung wird auch das Modell des chinesischen Teehauses enthüllt, das neben dem Museum für Völkerkunde gebaut wird. Am Nachmittag wird der Vizebürgermeister Kultursenatorin Karin von Welck (parteilos) 500 von insgesamt 1500 Büchern übergeben - eine Spende der Schanghai Library für die Zentralbibliothek am Hühnerposten.

Offizieller Start für die China Time und die von der Handelskammer veranstaltete Wirtschaftskonferenz "Hamburg Summit: China meets Europe" ist der Mittwoch. Am Vormittag eröffnen Ole von Beust und Karin von Welck die Ausstellung "Mahjong" in der Galerie der Gegenwart, in der 400 Werke chinesischer Gegenwartskunst des Schweizer Sammlers Uli Sigg gezeigt werden. Um 12.30 Uhr wird Ole von Beust die China Time in Anwesenheit von Yang Xiong und 400 Gästen aus Wirtschaft und Politik eröffnen. Veranstaltungsort ist der aus 40 Seecontainern errichtete China-Time-Pavillon neben der Galerie der Gegenwart. Am Abend trifft der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao in der Hansestadt ein. Er wird bei seinem ersten Hamburg-Besuch von einer 100-köpfigen Delegation aus Wirtschaft und Politik begleitet. Wen Jiabao wird sich in das Goldene Buch eintragen und als Ehrengast am Eröffnungsdinner des "Hamburg Summit" im Festsaal des Rathauses teilnehmen. Die Festredner sind Bürgermeister Ole von Beust, Handelskammerpräses Karl-Joachim Dreyer, Altbundeskanzler Helmut Schmidt, Bundeswirtschaftsminister Michael Glos und Prof. Xu Kuangdi, Präsident des chinesischen Industrieverbands CFIE. Hauptredner wird Ministerpräsident Wen Jiabao sein.

Parallel wird am Mittwoch an der Alster die "Nacht der Harmonie" mit Drachentänzern, Laternenumzügen und großem Feuerwerk gefeiert.

Im Rahmen des Hamburg Summit, dessen Thema der Dialog zwischen China und Europa ist, wird am Freitag Helmut Kohl zu den Gästen sprechen. Via Satellit ist der Staatsgründer Singapurs, Lee Kuan Yew, zugeschaltet. Weitere Redner: die Politiker Klaus Töpfer und Horst Teltschik.

Mit China Time 2006 und Hamburg Summit wollen der Senat und die Handelskammer ihre seit Jahrzehnten gewachsenen Beziehungen zu China weiter stärken und international verankern. Einer der Anlässe dafür ist die 20-jährige Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Schanghai. Als Zeichen ist ein Kupferdrache auf der Binnenalster.