Super-Rallye - im Oldtimer nach Shanghai

Projekt: 15 000 Kilometer in 80 Tagen sollen zwischen den Partnerstädten 2006 zurückgelegt werden.

Sie ist rund 15 000 Kilometer lang und soll 80 Tage dauern. Die Rede ist von der 1. Classic-Youngtimer-Automobil-Rallye Hamburg-Shanghai 2006. Aus Anlaß des 20jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen den beiden Hafenmetropolen im kommenden Jahr sollen am 30. Mai 50 Teams Richtung China starten.

Die Idee dazu hatte Uwe Quentmeier (50), der auch das Hamburger Stadtpark-Rennen veranstaltet: "Diese Rallye ist der Brückenschlag zwischen zwei Kulturkreisen. Autos sind eine Kommunikationsplattform, die ohne Sprache auskommt." Der Wirtschaftsbehörde hat Quentmeier sein Konzept bereits vorgestellt: "Wir stehen dem Vorhaben positiv gegenüber. Es muß allerdings noch geklärt werden, wie sich die Stadt dabei einbringen könnte", sagt Thorsten Kausch (31), persönlicher Referent von Wirtschaftssenator Gunnar Uldall (CDU). Auch Dietrich von Albedyll (54), Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH, ist angetan von einer Rallye Hamburg-Shanghai: "Ein toller Beitrag zum Jubiläum der Städtepartnerschaft. Wir werden die Durchführung im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen."

Am 28. Mai kommenden Jahres plant Quentmeier die Teilnehmer der Rallye bei einer großen Veranstaltung auf dem Rathausmarkt zu präsentieren. Und am 30. Mai, einen Tag nach dem 20. Jubiläum der Städtepartnerschaft, soll dann dort der Startschuß zur Rallye Hamburg-Shanghai fallen, und in einer Auslaufparade sollen die Autos über die Mönckebergstraße aus der Stadt rausfahren.

Schon jetzt haben sich elf Teams zu der Rallye angemeldet. Mit an den Start geht unter anderen ein "American La France, Baujahr 1916, und ein Ford A Phaeton, Baujahr 1931. Am Steuer des Fords sitzt Unternehmer Helge Petersen (56) aus Norderstedt. Bisher hat er an Rallyes in Deutschland und Europa teilgenommen, doch jetzt lockt ihn China: "Das wird ein ganz besonderes Erlebnis. An der Strecke liegen viele interessante Städte. Auch die rund 80 Tage am Steuer sind eine Herausforderung." Die Reiseroute führt die Teilnehmer unter anderem durch Warschau, St. Petersburg und Moskau, die Wüste Gobi und Peking.

Teilnehmen an der Rallye können "Oldtimer ab Baujahr 1910 bis Baujahr 1973. Und Youngtimer der Baujahre 1974 bis 1979", sagt Quentmeier. Die Startgebühr beträgt 13 500 Euro pro Team, inklusive Übernachtungen und Verpflegung sowie dem Rückflug von Shanghai. Interessenten können sich unter der Rufnummer 611 70 80 näher informieren.