Geschwister Heymann - Leben für die Bücher

Tradition: Heike und Christian führen das Familienunternehmen in dritter Generation.

Bei ihnen stöbert man nicht nur oder kauft ein, bei den Geschwistern Heymann und ihren dreizehn Buchhandlungsfilialen in Hamburg und Umgebung trifft man sich und "lebt Bücher". Vor allem im Haupthaus am Eppendorfer Baum, wo Heike Heymann-Rienau (41) und ihr Bruder Christian Heymann (39) in einem winzigen Büro über das traditionsreiche Familienunternehmen wachen.

"1928 gründete unser Großvater Kurt Heymann die erste Buchhandlung am Lehmweg. Seitdem sind wir mehrfach innerhalb Eppendorfs umgezogen. Seit den 30er Jahren sind wir am Eppendorfer Baum und haben hier das Konzept einer typischen Stadtteil-Buchhandlung erfolgreich ausgebaut", sagt Christian Heymann. Er ist der kaufmännische Leiter des Unternehmens (150 Mitarbeiter), hat zusammen mit seinem Vater Gerhard Heymann (68) Aktionen wie die Autorenlesungen und Autogrammstunden in den Heymann-Buchhandlungen sowie Lese-Veranstaltungen in Hamburger Theatern ins Leben gerufen.

"Ohne Bücher geht bei uns gar nichts. Aber es ist uns wichtig, daß wir eine Beziehung zum Kunden aufbauen, daß er Spaß beim Betreten der Buchhandlung hat. So gibt es bei uns auch mal Cocktails oder heiße Waffeln, die zum Verweilen einladen", sagt Christian Heymann. Rund 140 Veranstaltungen waren es in diesem Jahr, darunter zahlreiche Aktionen mit Kindern.

Christian Heymann ist gelernter Grossist, sammelte zunächst Auslandserfahrungen, bevor er 1988 ins väterliche Unternehmen einstieg. Schwester Heike, gelernte Buchhändlerin mit langjährigen Erfahrungen in dem renommierten New Yorker Buchhandelshaus Rizzoli, ist bei Heymann für das Personal verantwortlich. "Offenheit, Ehrlichkeit und Spaß am Arbeiten ist unsere Philosophie. Damit fahren wir intern und extern gut", sagt die zweifache Mutter, die mit ihrem Mann, einem Rechtsanwalt im Stadtteil Groß Borstel lebt. Und dann fügt sie noch augenzwinkernd hinzu: "Aber natürlich fliegen zwischen uns Geschwistern auch schon mal die Fetzen. Wir pflegen eine ausgeprägte Streitkultur."

Bruder Christian, der mit Ehefrau und drei Kindern in Lokstedt lebt, ist übrigens ein großer Fan junger deutscher Autoren. Zur Zeit liest er "Fleisch ist mein Gemüse" eines Harburger Autors. Schwester Heike liest immer drei Bücher gleichzeitig, zur Zeit u. a. "Dativ ist dem Genitiv der Tod". Und täglich liest sie ihren beiden Kindern vor. "Bücher sind für uns Arbeit und zugleich Entspannung. Ein toller Beruf also", meinen beide. Noch mehr Entspannung findet Christian Heymann beim Joggen, bei der Gartenarbeit und Squash. Heike Heymann-Rienau schwört auf Pilates-Training und die Familie. So wird Weihnachten bei den Heymann-Geschwistern getrennt gefeiert. Aber Silvester treffen sich alle zur großen Familienfeier.