"Miss Berlin" - sie spielt sich selbst

Komödie: Ex-Miss Kathrin Wrobel steht im Winterhuder Fährhaus auf der Bühne

Eigentlich erwartet man beim Titel "Miss" eine Blondine mit Traummaßen auf hohen Stöckeln, die wie eine Barbiepuppe grinst und entsprechende Kommentare abgibt. Böses und vor allem falsches Vorurteil, denn: Katrin Wrobel (26 Jahre, 1,80 Meter groß und 60 Kilo leicht), "Miss Berlin und Miss Germany 2002", sitzt mit lässig runtergetretenen Turnschuhen, einem blumenbedruckten T-Shirt-Kleid und mit dunkelbraunen langen Haaren etwas unprätentiös vor einem Winterhuder Cafe. Sie trinkt Eistee und studiert mit strenger Brille die Zeitung.

"Vielleicht bin ich gerade deshalb 2002 zur Miss gewählt worden. Ich passte eben nicht in die Klischeeschublade des Püppchens, und die Jury fand mich interessant", meint Katrin Wrobel.

Bis zum 12. September gastiert die gebürtige Neuköllnerin, zusammen mit TV-Oldie Michael Schanze (57), in der Komödie Winterhuder Fährhaus im Lustspiel "Miss Berlin". "Ich spiele mich selbst und haben alle einen Mordsspaß", sagt Katrin Wrobel und grinst. Dabei lässt die gelernte Zahnarzthelferin ein paar wunderschön gepflegte Zähne blitzen und erzählt, wie es zu dem ganzen Miss-Trubel kam.

"Ich hatte wahnsinnigen Liebeskummer, und dann machen Frauen eben manchmal kuriose Sachen. Ich habe mich mehr aus Spaß und Neugier bei der Miss-Berlin-Wahl angemeldet, suchte einfach eine Ablenkung zu meinem Herz-Schmerz-Problem. Und dann war ich selbst ganz erschrocken, als ich gekürt wurde.

Kurze Zeit nach der Miss-Berlin-Wahl ging es schon zur Miss-Germany-Vorrunde nach Gran Canaria. "Das war extrem lustig, weil ich dort auch Mädchen kennen lernte, die nur mitmachten, um einen der Sachpreise zu gewinnen, oder Lust auf Sonne hatten. Und so geriet Katrin etwas unbedarft in den Miss-Germany-Wettbewerb, wurde von einer Jury mit Prominenten wie Schauspieler Til Schweiger (40), Model Dagmar Siegel und Profi-Fußballer Lothar Matthäus (43) im Januar 2002 zu Deutschlands schönster Frau gewählt.

"Da flossen bei mir vor Überraschung schon die Tränen, und ich fand das alles sehr aufregend. Einer der Gewinne waren zehn vergoldete Fingernägel - ist doch total schrill", amüsiert sie sich noch heute. Nach einem halben Jahr Tingeln durch Provinz-Discos und Autohaus-Eröffnungen hatte Katrin Wrobel den Miss-Rummel dann gründlich satt. "Natürlich kommt man viel rum, lernt interessante Leute kennen. Aber ich wollte was anderes machen und bin vorzeitig aus meinem Vertrag ausgestiegen."

Sie nutzte ihre Popularität und Chance, nahm Sprech- und Schauspielunterricht, moderiert seitdem im Berliner Regionalfernsehen das Motormagazin "AVUS-TV", wurde dann vom Berliner Regisseur Jürgen Wölffer für das "Miss Berlin"-Lustspiel engagiert.

Auch ihr Herz-Schmerz-Problem ist inzwischen überwunden. Katrin Wrobel: "Ich bin neu und total verliebt. Er heißt Hubert Hase, begleitet mich auf jede Reise und ist ein entzückendes Karnickel."