In Shanghai: Studium auf Deutsch

Die Fachhochschulen in Hamburg und Shanghai weiten ihre Zusammenarbeit aus. Der Präsident der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), Hans-Gerhard Husung, und der Präsident der University of Shanghai for Science and Technology (USST), Chen Kangmin, unterzeichneten gestern in der chinesischen Partnerstadt ein Abkommen über die Einrichtung eines gemeinsamen deutschsprachigen Studiengangs Betriebswirtschaftslehre in Shanghai. Bereits zum Wintersemester sollen darin etwa 50 chinesische Studenten in Shanghai in deutscher Sprache praxisnah ausgebildet werden, mit dem Schwerpunkt Außenhandel. Seit 1998 können Chinesen dort schon Maschinenbau und Elektrotechnik auf Deutsch studieren. "Deutsch und Praxisorientierung sind das Erfolgsrezept", sagte HAW-Präsident Husung. "Willkommen dem Hamburger Bürgermeister Ole von Beust" hatten die Studentinnen mit roter Kreide an die Tafel geschrieben, als die Hamburg-Delegation ihre Hochschule besuchte. Beust machte am vierten Tag der China-Visite zwischen vielen Wirtschaftsterminen einen Abstecher zur USST, um an der Unterzeichnung des Abkommens über den Ausbau der Hochschul-Kooperation teilzunehmen. "Nichts kann eine Partnerschaft mit mehr Leben erfüllen als ein Austausch von Wissen zwischen jungen Leuten", sagte Hamburgs Bürgermeister in der Partnerstadt. Morgen Mittag (Ortszeit) tritt die Hamburger Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation den Rückflug an. Sie zählt fast 50 Teilnehmer.