Razzia: Sender reicht Klage ein

Der Radiosender FSK (Freies Sender Kombinat 93,0) hat beim Hamburger Amtsgericht Klage gegen die Durchsuchung der Studioräume am 25. November 2003 eingereicht. Polizei und Staatsanwaltschaft hatten den Sender und die Wohnung eines Redakteurs gefilzt, weil sie ein Band mit einem angeblich nicht autorisierten Interview sicherstellen wollten. Die Beamten fotografierten die Studiotechnik, fertigten einen Grundriss der Räume an und nahmen nach Angaben des Senders Adressenordner mit.