Wenige Tage nach der Taufe

Trauer um Leopardenbabys bei Hagenbeck

Traurige Nachricht aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg: Die beiden Leopardenbabys, die Tagesschausprecherin Judith Rakers vor einigen Tagen getauft hat, sind tot.

Hamburg. Trauer um Leopardenbabys im Hamburger Tierpark Hagenbeck: Die beiden jungen Wildkatzen, die "Tagesschau"-Sprecherin Judith Rakers vor einigen Tagen getauft hat, sind tot. "Woran die beiden Tiere gestorben sind, wissen wir noch nicht", sagte eine Sprecherin des Tierparks. Die Ergebnisse der Obduktion sollten in den kommenden Tagen bekanntgegeben werden. Vor sieben Wochen kamen die beiden Leopardenbabys Zhang Jie und Zhongni zur Welt. Für Hagenbeck war es bereits der zweite Wurf nach Li Mei, Jiao und Tschingis vor zwei Jahren. Nordchinesische Leoparden werden durchschnittlich 20 Jahre alt und sind vom Aussterben bedroht.

"Ich bin sehr traurig über den Tod der Kleinen", sagte Rakers laut Medienberichten. "Es wäre schön gewesen, wenn wir den seltenen Nachwuchs bei Hagenbeck hätten aufwachsen sehen können." Wenn junge Großkatzen in Gefangenschaft sterben, sind häufig die Elterntiere schuld daran, etwa durch tödliche Bisse ins Genick. Im Fall von Zhang Jie und Zhongni ist dies nach Angaben einer Mitarbeiterin des Tierparks jedoch ausgeschlossen. Die kleinen Leoparden waren äußerlich unversehrt. Ihre Immunabwehr ist jedoch noch nicht ausgebildet. Wenn eine Flut von Keimen auf sie zukomme, könne es zu einer tödlichen Infektion kommen, ohne dass dies zu verhindern sei.