Wahlen

SPD kritisiert Schnieber-Jastrams Europa-Kandidatur

Schlagabtausch in der Bürgerschaft zum Thema Europa.

Bürgermeister Ole von Beust (CDU) forderte die Hamburger noch einmal nachdrücklich auf, zur Wahl zu gehen. Zugleich versuchte er, die niedrige Wahlbeteiligung der vergangenen Jahre zu erläutern. Dies sei allerdings kein ausschließlich hamburgisches Problem. Zum einen sei den Hamburgern nicht wirklich klar, welche Bedeutung Europa habe, zum anderen fehle Europa ein "emotionales Gesicht". Von Beust stellte heraus, dass die Arbeitsplätze, zum Beispiel im Hafen, direkt mit der Europapolitik in Verbindung stünden - zum Beispiel über die Kontakte in die Ostseeregion. Dasselbe gelte für Hamburgs Status als Klimahauptstadt Europas. "Das alles betrifft jeden Menschen in dieser Stadt", so von Beust, "und ich hoffe, dass es uns gelingen wird, diese Bedeutung noch besser herauszustellen." SPD-Fraktionschef Michael Neumann griff in diesem Zusammenhang die Kandidatur von Birgit Schnieber-Jastram an. "Wenn Sie hier über das emotionale Gesicht Europas reden, muss ich auf ihre Kandidatin zu sprechen kommen", so Neumann. "Eine ehemalige Zweite Bürgermeisterin wohlbestallt in den Ruhestand zu überweisen kann es ja wohl auch nicht sein." Im Übrigen sei Europa ein Erfolgsmodell, auf das alle stolz sein könnten. "Doch vieles, was erreicht wurde, ist für uns inzwischen zu normal geworden", so Neumann. "Und wir müssen das gerade auch jungen Leuten noch besser vermitteln." (schmoo)