Abschied von Jenisch

Katja Lachnit

Trauer um Johan-Christian Freiherr von Jenisch. Er war das Oberhaupt der berühmten Kaufmanns- und Senatorenfamilie. Am 23. Juli verstarb er im Alter von 88 Jahren. Am Freitag wurde er mit einem Meer von Blumen und Kränzen zu Grabe getragen. In der Peter-Paul-Kirche zu Bad Oldesloe trauerten Ehefrau Elisabeth Freifrau von Jenisch, vier Kinder, Freunde und Wegbegleiter um Johan-Christian Freiherr von Jenisch. Sogar Mitglieder der niederländischen Königsfamilie waren angereist. Am Grab standen Constantijn Prinz der Niederlande (33) und Marine-Oberleutnant Willem-Alexander Prinz von Oranien (36), Söhne von Beatrix Königin der Niederlande (65). Auch sie wollten sich von dem Juristen und ehemaligen Banker verabschieden. Aus Friedrichsruh waren Ferdinand Fürst von Bismarck (72) und seine Frau Elisabeth gekommen. Auch Enno Freiherr von Ruffin (49) und seine Frau Vicky (50) gehörten zu der Trauergemeinde. Johan-Christian Freiherr von Jenisch lebte auf seinem Gut in Blumendorf bei Oldesloe, wo er Landwirtschaft und Viehzucht betrieb. Im Besitz der Jenisch-Familie sind die Parks an der Elbe und das Gelände in Klein Flottbek, auf dem alljährlich das Spring-Derby ausgetragen wird. Der Freiherr liebte Pferde, er besuchte jedes Jahr das Spring-Derby.

( kl )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg