Blankenese: Bauarbeiten dauern länger

Die Bauarbeiten am Blankeneser Bahnhof dauern länger als geplant. Nach Angaben der Deutschen Bahn AG zieht sich der Neubau der Treppen zu den Bahnsteigen noch bis in den Herbst hinein. Die neue Fußgängerbrücke am Nordausgang hingegen wird voraussichtlich kommende Woche eröffnet - mit fünfmonatiger Verspätung. Ursprünglich sollten beide Sanierungsmaßnahmen im Dezember 2002 abgeschlossen sein. Sowohl Stadt als auch Bahn haben Schuldige für die Verzögerungen gefunden: das hanseatische Wetter und unvorhersehbare Umstände. Der SPD-Ortsverein Blankenese ist anderer Ansicht: "Die Bahn hat schlichtweg geschlafen", sagt Sprecher Andre Schoop (30): "Die Aufgänge hätten von Beginn an grunderneuert werden müssen." Als der Startschuss für die Sanierung im Juni 2002 fiel, ging die Bahn davon aus, die Treppen lediglich ausbessern zu müssen. "Dass eine Rund-umerneuerung nötig ist, hat sich erst nach dem Abriss der Brücke herausgestellt", sagt Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis (48): "Wir mussten mit den Planungen wieder bei null anfangen. Nun läuft die Ausschreibung für das 350 000 teure, von der Bahn finanzierte Projekt. Wann die Arbeiten beginnen, ist noch unklar. Beim 500 000 Euro teuren Brückenneubau, den die Stadt stemmt, verhagelte nach Angaben des Bau- und Verkehrsamts Regen den Zeitplan. Derzeit stehen noch Belagsarbeiten an, bevor die Brücke wieder eröffnet wird.