Wer in den Hochhäusern wohnt

Das Grindelhochhaus an der Oberstraße 14 gehört seit 1985 der Firma Immobilia. Neben rund 260 Wohnungen in der Oberstraße 14 a und c haben im Mittelteil des Gebäudes Ärzte, Anwälte und der TÜV Nord ihre Büros. Im Erdgeschoss befindet sich das Restaurant Zeik, daneben die Konzertagentur Karsten Jahnke. Insgesamt gibt es zwölf Grindelhochhäuser. die zwischen 1946 und 1956 erbaut wurden. Sie gelten als Symbol für den Wiederaufbau Hamburgs nach dem Zweiten Weltkrieg. Zehn Grindelhochhäuser gehören der SAGA, neben den rund 118 Wohnungen sind in diesen Häusern auch Künstlerateliers, Einzelhändler, ein Sonnenstudio und ein alternatives Wohnprojekt für behinderte Menschen angesiedelt. In dem Hochhaus Grindelberg 68 hat das Bezirksamt Eimsbüttel seinen Sitz. Seit 1979 stehen die zwölf Grindelhochhäuser unter Denkmalschutz.