Hakenkreuze im Rathaus

Bürgerschaftspräsidentin Dorothee Stapelfeldt (SPD) erinnerte gestern vor Beginn der Bürgerschaftssitzung an den 5. März 1933. "Am Abend dieses Tages wehte erstmals die Hakenkreuzfahne vom Balkon des von den Nationalsozialisten besetzten Rathauses. SA und SS waren auf dem Rathausmarkt aufmarschiert", sagte die Präsidentin in ihrer Rede. Der Abschied von der Demokratie hatte die Verfolgung Andersdenkender zur Folge. Stapelfeldt erinnerte daran, dass unter den Verfolgten und Ermordeten 20 Bürgerschaftsabgeordnete waren. "Eine Diktatur funktioniert durch Terror, Demokratie lebt von dem Engagement vieler", sagte die Präsidentin und forderte damit zur politischen Einmischung auf.