Die malerische Welt der Prinzessin

Marina Prinzessin Reuss aus Winterhude hat ihre Berufung zum Beruf gemacht.

Wenn Kinder ihren Namen hören, fragen sie schon mal: "Wo ist denn deine Krone?" "Hast du auch ein weißes, langes Kleid und ein Pferd?" Und: "Wo ist denn dein Prinz?" Dann muss Marina Prinzessin Reuss (38) lachen, denn all das kann sie den Kleinen nicht zeigen. Dafür aber ihre wunderschönen Tromp-l'Oil-Malereien auf Fußböden, Wänden und seit Sommer letzten Jahres auf ihren selbst gefertigten Kindermöbeln. Diese gibt es im Geschäft der Malerin am Poelchaukamp. Immerhin blitzt dort eine goldene Krone als Emblem im Schaufenster. "So ein Name hat seine Vor- und Nachteile, aber das ist mir nicht so wichtig", sagt die 38-Jährige. Ihre Vorfahren stammen aus einem schlesischen Adelsgeschlecht von 1015. Reuss bedeutet "Russen". Ihre direkten Ahnen stammen aus einem Ort in der Nähe von Görlitz. Noch heute leben dort zahlreiche Angehörige der Sippe Reuss. In Hamburg gibt es noch Bruder Heinrich Achaz Prinz Reuss (46). Er ist Grafikdesigner. "Unsere Familie war künstlerisch schon immer begabt. Mein Vater war bekannt für seine Wandmalereien. Und ich selbst hatte in Kunst immer eine Eins. Malerei ist meine Berufung und auch Lebenserfüllung", sagt Marina Prinzessin Reuss, die in Rissen aufwuchs. Nach dem Abitur absolvierte sie ein Kunststudium an der Akademie Alsterdamm. Es folgte ein Arbeitsjahr als Grafikerin bei Design-Papst Peter Schmidt (65). "Schon damals bemalte ich privat die Wände von Schwimmbädern, Ess- und Wohnzimmern Hamburger Familien. Das war sehr erfolgreich, und ich beschloss, mich selbstständig zu machen", erzählt Marina Prinzessin Reuss. So folgten Aufträge im Hotel Fürstenhof in Celle, im Hotel Europäischer Hof am Hauptbahnhof, im Fischereihafen-Restaurant von Rüdiger Kowalke (54), im Tenner Hof in Kitzbühel, im Pariser Hotel Bristol, und schließlich lockten Kunden in Los Angeles, New York und Miami mit Mal-Aufträgen für ihre Villen. "Eine tolle Zeit. Aber vor drei Jahren kam mein Sohn Enzio zur Welt, und ich kehrte zurück nach Hamburg. Ich stellte fest, dass schöne Kindermöbel hier eine Rarität sind. So eröffnete ich meinen Laden und bemale nun statt Wände Möbel", erzählt die allein erziehende Mutter. Mit ihren liebevoll bemalten Kinderbetten, Wickel- und Spielkommoden scheint sie den Geschmack der Hamburger getroffen zu haben. "Ich freue mich über viele Anfragen. Jedes Möbelstück wird individuell bemalt. Zurzeit sind vor allem wilde Tiere und maritime Motive gefragt." Die Disney-Figuren aus dem Dschungel-Buch zieren die Möbel und Wände von Enzios Kinderzimmer. Und über die Wände von Marina Prinzessin Reuss' Esszimmer in ihrer Winterhuder Wohnung laufen die Tiere der Savanne. Aufwendige Arbeiten, für die die Künstlerin oft Nachtstunden einlegt. Da bleibt nur wenig Zeit für ihre Hobbys Walken und Skifahren oder das Malen von Kinderporträts.