Hoch hinaus

Diese Aussichtspunkte bieten einen neuen Blick auf Hamburg

Foto: Michael Rauhe

Turmbesteigung oder Bunkerdach: Acht Aussichtspunkte bieten einen ganz neuen Blick von oben auf die Stadt. Nur Fliegen ist schöner.

Hamburg. Oben sein, das will jeder. Viele Redewendungen zeigen, dass es um mehr geht als um simple Höhenunterschiede. Jungunternehmer zum Beispiel wollen "hoch hinaus" oder zumindest "ein paar Sprossen auf der Karriereleiter emporklettern". Und natürlich hören wir es lieber, wenn die Meteorologen uns für die kommenden Tage ein "Hoch" in Aussicht stellen.

Das Abendblatt stellt nun gleich acht Höhepunkte vor. Denn was wirkt imposanter als der Blick auf eine Großstadt? Staus und Baustellenlärm sind ganz weit da, ganz weit unten. Wagen erscheinen wie Spielzeugautos, Spaziergänger sehen aus wie Figürchen.

Dass man plötzlich über den Dingen steht, das ist wohl auch ein Grund, warum Menschen Berge besteigen, den eigenen Horizont erweitern und einmal im Leben den wahren Überblick haben wollen. In Hamburg herrscht bekanntlich ein Mangel an Bergen, aber zum Glück gibt es Alternativen aus Klinkerstein. Zahlreiche Türme und Hochhäuser helfen uns, über den Dingen zu stehen. Wer als Neuankömmling in Hamburg allerdings erwartet, vom 279 Meter hohen Fernsehturm, dem "Telemichel", einen beeindruckenden Ausblick über die Stadt zu haben, wird herb enttäuscht. Seit rund zehn Jahren sind die Aussichtsplattform und das Drehrestaurant auf dem Heinrich-Hertz-Turm geschlossen. Schöne Aussichten gibt es von dort aus also nicht.

Dafür aber von diesen acht Orten aus. Und wem das nicht genug sein sollte, der kann immer noch in einen Flieger steigen.

1. Highflyer

Er ist nicht nur einer der größten Fesselballons der Welt, sondern auch, streng genommen, der höchstgelegene Aussichtspunkt der Stadt: 150 Meter über den Deichtorhallen thront der Highflyer. Bei gutem Wetter reicht die Aussicht sogar bis nach Stade oder Krümmel. Menschen, die zur Seekrankheit neigen, sollten den weißen Ballon aber vielleicht doch eher meiden. Denn weht eine Brise, gerät der Ballon leicht in eine abenteuerliche Schräglage.

Adresse: Deichtorstraße 1-2

Öffnungszeiten: bei gutem Wetter von 10 bis 22 Uhr; aktuelle Informationen gibt's unter www.highflyer-hamburg.de

Preise: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, Kinder ab 3 Jahren 8 Euro

2. St. Petri

Das sonntägliche Sportprogramm ist beim Besuch der St.-Petri-Kirche schon integriert: 544 Stufen müssen die Besucher auf verwinkelten Treppen bewältigen, werden dafür aber mit einem spektakulären Blick durch Bullaugen auf Rathausplatz, Alster und Speicherstadt belohnt. Bis zur Höhe auf 123 Metern kann der Turm bestiegen werden und ist damit die momentan höchste Aussichtsplattform der Stadt. Weiterer Pluspunkt: Vergleichsweise wenige Touristen verirren sich hierher. Eine schöne Alternative zum oft überlaufenen Michel.

Adresse: Bei der Petrikirche 2.

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10 bis 17 Uhr, So 11.30 bis 17 Uhr.

Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Kinder 1 Euro

3. Bunker Feldstraße

Hier begleiten Nichtraucher ihre nikotinabhängigen Freunde gerne auf eine Zigarette nach draußen. Denn zum Klub Uebel & Gefährlich gehört auch eine Terrasse auf dem Dach des einstigen Luftschutzbunkers. Wie für eine Party- und Konzertlocation üblich, ist dieser Aussichtspunkt allerdings nur abends oder nachts zugänglich. Dafür gibt es dann ein beleuchtetes Panorama und einen klasse Blick auf das Heiligengeistfeld. Besonders schön ist es, von hier den Trubel auf dem Dom zu beobachten.

Adresse: Feldstraße 66

Öffnungszeiten: je nach Veranstaltung, bei Konzerten meist ab 20 Uhr, bei Partys meist ab Mitternacht

Eintritt: je nach Veranstaltung

4. Hauptkirche St. Jacobi

Kuchen essen, den Ausblick genießen und dazu auch noch Gutes tun - am kommenden Sonnabend öffnet die Hauptkirche St. Jacobi ihr "himmlisches" Turmcafé. Ab dann ist das Café bis Oktober an jedem ersten Sonnabend im Monat geöffnet. Der Kaffee ist hier fair gehandelt, und der Erlös kommt einer diakonischen Einrichtung in Hamburg zugute. Der Turm und die Plattform auf 84 Meter Höhe sind sonst nicht zugänglich.

Zur Eröffnung gibt es um 12 Uhr ein Orgelkonzert und um 14 Uhr eine Kirchführung.

Adresse: Jakobikirchhof 22

Öffnungszeiten: 12 bis 18 Uhr

Eintritt: Es wird um eine kleine Spende für die Aufzugnutzung gebeten

5. Cafeteria 66

Ausnahmsweise geht der Blick hier mal nicht über Alster, Michel oder Elbe. Stattdessen schauen die Gäste der Cafeteria 66 auf ein sonst eher vernachlässigtes Panorama: direkt auf die Dächer Eimsbüttels. Die Cafeteria befindet sich im zwölften Stock des Eimsbütteler Bezirksamts und dient Mitarbeitern und Gästen als Kantine. Spezialität des Hauses ist eine Currywurst, die es jeden Tag für 2,90 Euro gibt, der Hingucker ist ein alter Paternoster, mit dem Besucher rauf- und runterfahren können. Schon allein der ist immer einen Abstecher wert.

Adresse: Grindelberg 66

Öffnungszeiten: Mo-Fr 7.30 bis 19 Uhr; Küche von 11.30 bis 13.45 Uhr

Eintritt: frei

6. Schwarze Berge

Wölfe und Hängebauchschweine gibt es im Wildpark Schwarze Berge - und einen ganz besonderen Blick auf die Stadt. Südlich der Elbe und knapp 100 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, ist der 31 Meter hohe Turm nahe der Köhlerhütte und dem Waldhaus der vielleicht ruhigste unter allen Hamburger Aussichtspunkten. Beim Blick gen Norden und über die Fischbeker Heide zeigt sich so auch ganz viel Grün. Dahinter aber, kaum erkennbar, taucht dann doch die Hamburger Skyline am Horizont auf.

Adresse: Am Wildpark 1, 21224 Rosengarten

Öffnungszeiten des Wildparks: April-Oktober von 8 bis 18 Uhr, November-März von 9 bis 17 Uhr

Eintritt Wildpark: Erwachsene 8,50 Euro, Kinder 6,50 Euro

7. Planetarium

In gewisser Weise finden sich Besucher hier auf dem Dach der Welt wieder: Im Innern des Planetariums geht der Blick in die dunklen Weiten des Universums, von der Dachterrasse aus - bei schönem Wetter - immerhin bis zur Elbe. Auf 65 Metern thront die ruhige Aussichtsplattform über dem Stadtpark und steht auch Gästen offen, die keine Veranstaltungen im Haus besuchen. Nicht nur als Aussichts-, sondern auch als Rückzugsort zu empfehlen. Teile der Terrasse sind zurzeit aber wegen baulicher Mängel gesperrt.

Adresse: Hindenburgstraße 1b

Öffnungszeiten: 9 Uhr bis Veranstaltungsende im Planetarium

Eintritt: frei

8. Bar 20up

Ein 270-Grad-Blick über die Lichter der Stadt erwartet die Gäste der Bar 20up im 20. und obersten Stockwerk des Empire-Riverside-Hotels. Bodentiefe Fenster ziehen sich über drei Fronten des Raums und vermitteln den Eindruck, 90 Meter über St. Pauli ganz weit oben und doch ganz nah am Abgrund zu stehen. Die Aussicht ist im Cocktailpreis (etwa 10 Euro) inbegriffen. Dafür erstreckt sich der Blick über St. Pauli, den Hafen und fast alle Hamburger Sehenswürdigkeiten. Nur den Michel sieht man nicht - der liegt im toten Winkel.

Adresse: Bernhard-Nocht-Straße 97

Öffnungszeiten: So-Do von 18 bis 2 Uhr, Fr-Sa von 18 bis 3 Uhr

Eintritt: frei

9. Mit Heli, Cessna oder Ballon

Wem Türme, Kirchen und Aussichtsplattformen nicht hoch genug sind, der kann sich auch komplett in die Vogelperspektive begeben. Viele Unternehmen bieten Rundflüge an - und lassen die Passagiere manchmal sogar selber fliegen.

Im Ballon tourt es sich am gemütlichsten, aber auch besonders unplanbar: Geschwindigkeit und Richtung werden allein vom Wind bestimmt. Eine Fahrt dauert eine bis anderthalb Stunden, der Ort der Landung ist unbekannt. Ein Verfolgerteam ist am Boden mit dem Piloten in Kontakt und nimmt die Passagiere in Empfang. Die Preise liegen bei etwa 200 Euro pro Person.

Einen Flug im Helikopter gibt es da schon preiswerter: Ab etwa 100 Euro pro Person können Passagiere 20 Minuten lang über Hamburg kreisen - gerade genug, um Alster, Elbe und Hafen kurz zu sehen.

Schnittiger geht es mit einer Cessna . Rundflüge gibt es hier schon für 39 Euro je Passagier - plus Nervenkitzel, ganz eng beim Piloten in einem luftigen Kleinflugzeug zu sitzen. Ganz Mutige können gleich eine Schnupperflugstunde mitbuchen. Und auch für Romantiker gibt es ein besonderes Angebot: Das Candle-(F)Light-Dinner kostet inklusive Prosecco und Vier-Gänge-Menü 99 Euro pro Person.

Ballon zum Beispiel www.hanseballon.de , www.flieg-mit-mir.de .

Helikopter zum Beispiel www.wasserthal.com oder www.citycopter.de

Cessna z. B. www.canair.de , www.air-hamburg.de