Hamburg. 25-Jährige soll in ihrem Laden und bei sich zu Hause Kunden Spritzen gesetzt haben. Bezahlt wurde sie bar, eine Zulassung hatte sie nicht.

„Wer schön sein will, muss leiden“: So lautet ein Sprichwort. Doch nach einer Gesichtsbehandlung in einem Beautysalon in Ottensen wurde es den betroffenen Kunden und Kundinnen dann doch zu schmerzhaft. Die Betreiberin des Salons, die laut Staatsanwaltschaft gar keine entsprechende Zulassung für die Behandlungen hatte, muss sich nun in Hamburg vor Gericht verantworten.