Hamburg-Nienstedten

17-Jähriger auf Mofa kracht in Porsche – schwerst verletzt

Bei dem Unfall in Hamburg-Nienstedten wurde ein 17-Jähriger schwer verletzt.

Bei dem Unfall in Hamburg-Nienstedten wurde ein 17-Jähriger schwer verletzt.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei könnte der Jugendliche ein Stoppschild übersehen haben. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt.

Hamburg. Ein 17-Jähriger ist am Freitagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Winckelmannstraße Ecke Rupertistraße im Stadtteil Nienstedten lebensgefährlich verletzt worden.

Der Jugendliche war mit einem Mofa unterwegs und stieß im Kreuzungsbereich mit einem Porsche zusammen. Nach seiner Behandlung durch einen Notarzt noch an der Unfallstelle kam der 17-Jährige ins Krankenhaus. Der 59 Jahre alte Porsche-Fahrer konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.

Jugendlicher stößt in Nienstedten auf Kreuzung mit Auto zusammen

Er ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Es wird aber befürchtet, dass der 17-Jährige durch die schweren Verletzungen bleibende Schäden erlitt. "Die Beamten prüfen nun auch, inwieweit eine mögliche Missachtung der Vorfahrt des 17-Jährigen – in der Winckelmannstraße muss vor dem Einfahren auf die Rupertistraße an einem „STOP-Schild" gehalten werden“ – ursächlich für den Zusammenstoß mit dem Pkw gewesen sein könnte“, sagte Polizeisprecher Thilo Marxsen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei könnte der Jugendliche ein Stoppschild übersehen haben. Der Verkehrsunfalldienst ermittelt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altona