Verkehr Hamburg

Staugefahr in Groß Flottbek: Baustellen auf mehreren Straßen

| Lesedauer: 3 Minuten
Der Hemmingstedter Weg und die Baron-Vogt-Straße müssen für knapp zwei Wochen gesperrt werden (Symbolbild).

Der Hemmingstedter Weg und die Baron-Vogt-Straße müssen für knapp zwei Wochen gesperrt werden (Symbolbild).

Foto: Dietmar Plewka / picture alliance / imageBROKER

Hamburger Autofahrer müssen sich im Westen der Stadt auf mehrere Baustellen einstellen. Wie lange die Einschränkungen anhalten.

Hamburg. Den Nerven der Hamburger Autofahrer droht im März die nächste Belastungsprobe wegen einer Baustelle. Wie das Bezirksamt Altona mitteilte, kommt es vom 1. bis voraussichtlich 13. März zu Einschränkungen im Verkehr in Groß Flottbek. Da die Straße im Bereich des Hemmingstedter Wegs vom Kreisel Heinrich-Plett-Straße über die Baron-Voght-Straße bis hin zur Einmündung zur Beseler Straße sanierungsbedürftig ist, muss sie erneuert werden.

Insbesondere der Hemmingstedter Weg und die Baron-Vogt-Straße sind von der Baustelle betroffen. Beide Straßen müssen im betroffenen Bereich für knapp zwei Wochen voll gesperrt werden. Laut dem Bezirksamt Altona werde eine Umleitung über die Osdorfer Landstraße und den Osdorfer Weg eingerichtet. Fußgänger und Radfahrer könnten die Straße auf Nebenflächen nutzen.

Verkehr in Hamburg: Einschränkungen für Anwohner

Auch Anwohner müssen sich auf Einschränkungen einstellen. Sie können den Hemmingstedter Weg und die Baron-Vogt-Straße zwar weiterhin nutzen. Ausnahmen gibt es aber am 10. und 11. März, wenn der neue Asphalt aufgetragen werden soll. Auf beiden Seiten des Hemmingstedter Wegs werde während der Bauzeit zudem eine Sackgasse für den motorisierten Verkehr eingerichtet.

Bereits jetzt führt das Gasnetz Hamburg vorbereitende Arbeiten an Gasleitungen durch. Am Montag wurde der Kreisverkehr an der Kreuzung Hemmingstedter Weg/Heinrich-Plett-Straße teilweise gesperrt. Nur noch in Nord-Süd-Richtung läuft der Verkehr – und das auch nur wechselweise, geregelt durch eine mobile Ampelanlage. Die Verbindung vom Westen Hamburgs in Richtung Innenstadt, die aufgrund der seit Monaten andauernden Bauarbeiten an der Elbchaussee zuletzt an Bedeutung gewonnen hat, ist derzeit an dieser Stelle unterbrochen.

Busverkehr: Haltestellen aufgehoben, Strecken umgeleitet

„Ein Dienstleister ersetzt dort für uns derzeit die sogenannten Straßenkappen der Gasleitungen durch robustere Schachtdeckel“, sagt Bernd Eilitz, Pressesprecher von Gasnetz Hamburg. Die vorhandenen Kappen seien durch den Verkehr mit der Zeit verschlissen und müssten nun ersetzt werden.

Von den Absperrungen sind neben den Autofahrern aber auch Fahrradfahrer und Fußgänger betroffen: zwei der vier Zebrastreifen am Kreisverkehr sind nicht mehr nutzbar. Auch der Busverkehr ist beeinträchtigt: Die Haltestelle Hemmingstedter Weg für die Linie 21 wird derzeit überhaupt nicht angefahren.

Die Linie 16 fährt eine Umleitung in beide Richtungen. Für die Haltestelle „Flottbeker Kirche“ Richtung „EEZ (Julius-Brecht-Straße)“/„Rugenfeld“ ist eine Ersatzhaltestelle in der Groß Flottbeker Straße nach dem Einbiegen aus der Beselerstraße eingerichtet. Die Haltestellen „Bertha-Uhl-Kamp“, „Hemmingstedter Weg“ und „Ostermeyerstraße“ werden in beide Richtungen aufgehoben. Auf dem Umleitungsweg wird die Haltestelle „Windmühlenweg“ der Linie 1 an der Osdorfer Landstraße in beide Richtungen mit bedient.

( bron/hib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altona