Hamburg

Polizei im Einsatz kollidiert mit Pkw: sechs Verletzte

Ein Rettungswagen (Symbolbild)

Ein Rettungswagen (Symbolbild)

Foto: Michael Arning

Beamte der Bundespolizei waren mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs, als sie mit einem Pkw kollidierten. Ihr Einsatzwagen kippte um.

Hamburg. Ein Einsatzfahrzeug der Bundespolizei war am Sonnabend an einem Verkehrsunfall beteiligt, bei dem insgesamt sechs Menschen leicht verletzt wurden. Die fünf Beamten der Bundes-Bereitschaftspolizei seien zuvor im Einsatz beim Fußballspiel des HSV gewesen, erklärte ein Sprecher der Bundespolizei auf Abendblatt-Anfrage. Gegen 18 Uhr wurden sie zu einem anderen Einsatz gerufen: In der Nähe des S-Bahnhofs Diebsteich sollte ein Mann ein Messer gezückt und eine andere Person bedroht haben, der Täter sei in Richtung S-Bahnhof geflüchtet.

Da das Gelände der Deutschen Bahn zum Einsatzbereich der Bundespolizei gehört, wurden die Beamten verständigt und machten sich – mit Blaulicht und Martinshorn, wie ein Sprecher der Bundespolizei betont – auf den Weg dorthin. An der Kreuzung Holstenkamp/Rondenbarg kam es zur Kollision mit einem Pkw: Das Einsatzfahrzeug kippte auf die Seite, dabei wurden alle fünf Mitfahrenden leicht verletzt. Auch der Fahrer des Pkw wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Den Hergang des Unfalls rekonstruiert nun der Verkehrsunfalldienst der Hamburger Landespolizei. Bisher ist noch nicht bekannt, ob der Pkw, der auf dem Rondenbarg fuhr, den Einsatzwagen, der auf dem Holstenkamp fuhr, übersehen hat oder ob andere Umstände zu der Kollision führten.