Altona

Fernwärmerohr macht Rathauskeller zum "Whirlpool"

Das heiße Wasser flutete einen rund 100 Quadratmeter großen Raum. Die Feuerwehr war mit Pumpen im Einsatz.

Hamburg. Eine geplatzte Fernwärmeleitung hat am Freitagnachmittag für einen Einsatz der Feuerwehr am Rathaus Altona gesorgt: Ein Raum von etwa 100 Quadratmetern Größe im Keller des Gebäudes lief mit warmem Wasser voll, bestätigte ein Mitarbeiter des Lagedienstes der Feuerwehr.

Zehn Beamte der Feuerwehr waren von 14.20 Uhr bis 16.15 Uhr im Einsatz, um das Wasser durch Kellerfenster aus dem Gebäude abzupumpen. In dieser Zeit mussten jeweils zwei von drei Spuren der Max-Brauer-Allee in beide Richtungen gesperrt werden. Zur Ursache des Leitungsbruches gibt es noch keine näheren Informationen. „Das Wasser wurde inzwischen abgestellt“, hieß es vom Lagedienst der Feuerwehr.

Eine Gefahr für die Einsatzkräfte durch die Wassertemperatur bestand nicht: "Das ist ein schöner Whirlpool da unten", sagte Einsatzleiter Peter Moh.

Die Feuerwehr zum geborstenen Fernwärmerohr in Altona