Hamburg

Elbchaussee wird saniert: Bürger sollen Ideen einbringen

Die Straße und Trinkwasserleitungen sollen erneuert werden. Nach den Bauarbeiten sollen alle Verkehrsteilnehmer profitieren.

Hamburg.  Sie gilt als eine der elegantesten Straßen Deutschlands, ist gesäumt von Villen und Herrenhäusern und sicher jedem Hamburger ein Begriff: die gut acht Kilometer lange Elbchaussee. Zwischen der Manteuffelstraße und dem Altonaer Rathaus wird es in den kommenden Jahren jedoch eng und laut. Denn auf diesem Teilstück muss die Elbchaussee saniert werden, wie die Verkehrbehörde am Freitag mitteilte.

Ziel ist es, die Situation für Anwohner und Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Sowohl die Straße als auch die Trinkwasserleitungen werden erneuert. Beide Vorhaben werden aufeinander abgestimmt, kündigte die Behörde an. Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) und Hamburg Wasser stimmten sich bei diesem Vorhaben eng ab.

26. März Start der Online-Beteiligung

Am Ende sollen alle Verkehrsteilnehmer von der neu gestalteten Elbchaussee profitieren: die Fußgänger, Rad- und Autofahrer sowie der Busverkehr. Um eine „gute Lösung für alle“ zu erzielen, wie die Behörde ankündigte, soll jetzt der „Elbchaussee-Dialog“ starten. Dabei handelt es sich um ein mehrstufiges Beteiligungsverfahren, das der LSBG und Hamburg Wasser organisieren.

Im Vorwege hat der LSBG bereits Kontakt zu lokalen Initiativen, Vereinen und Verbänden aufgenommen, um einen ersten Eindruck bezüglich der Bedarfe vor Ort zu bekommen. Am kommenden Montag, 26. März, startet nun die erste Phase der Online-Beteiligung. Unter lsbg.hamburg.de/elbchaussee haben alle interessierten Bürger die Möglichkeit, ihre Ideen bis zum 16. April einzubringen.

Zudem gibt es an verschiedenen Terminen Vor-Ort-Befragungen an Informations- und Aktionsständen:

  • Sonntag, 25. März, 10 bis 18 Uhr – Teufelsbrücker Platz

  • Mittwoch, 28. März, 14 bis 18 Uhr – Airbus-Parkplatz, Baron-Voght-Straße 2

  • • Donnerstag, 5. April, 14 bis 18 Uhr – Nienstedtener Kirche, Elbchaussee 410

  • • Samstag, 7. April, 10 bis 18 Uhr – Fischers Park/Zugang Elbchaussee

  • • Sonntag, 8. April, 10 bis 18 Uhr – Jenischpark/Parkwärterhaus am Kaisertor

Zweite öffentliche Veranstaltung nach Sommerferien

Eine erste öffentliche Dialog-Veranstaltung ist am 4. Mai im Kollegiensaal des Rathauses Altona (Platz der Republik 1) geplant. Dort werden auch erste Ergebnisse aus der Beteiligungsphase vorgestellt.

Anschließend sollen die Planer Lösungsmöglichkeiten für den Straßenraum der Elbchaussee entwickeln. Diese können in einer zweiten Phase der Online-Beteiligung von Bürgern bewertet werden. Nach den Hamburger Sommerferien sollen die Lösungsvarianten auf einer zweiten öffentlichen Veranstaltung diskutiert werden.