Bauarbeiten

Ende nächster Woche nur noch ein Fahrstreifen am Alsenplatz

Straßenbauarbeiten werden im Sommer für Behinderungen an Alsenstraße und Alsenplatz sorgen

Straßenbauarbeiten werden im Sommer für Behinderungen an Alsenstraße und Alsenplatz sorgen

Foto: Florian Gaertner / dpa

Baumfällungen sorgen am Donnerstag und Freitag (22. und 23. Februar) für Behinderungen. Im Sommer geht es richtig los.

Hamburg. Im Sommer sollen Alsenstraße und Alsenplatz (Altona Nord) zwischen Gefionstraße und Eimsbütteler Straße umgebaut werden. Dafür starten am Donnerstag, 22. Februar, und am Freitag, 23. Februar, die Vorarbeiten. Für die Fällung von 13 Bäumen werden dann Alsenstraße und Alsenplatz jeweils zwischen 9 und 15 Uhr auf einen Fahrstreifen verengt.

Die eigentlichen Straßenbauarbeiten, die im Sommer starten, werden voraussichtlich bis zum Frühjahr 2019 dauern. Sie sind eingebettet in das Busbeschleunigungsprogramm auf dem Ring 2 und den Ausbau der Velorouten. Der Radverkehr wird auf die Straße verlagert, wodurch die Gehwege und Grünstreifen breiter werden. Trotzdem können die Fahrstreifen für den Autoverkehr erhalten werden, sie werden bloß schmaler.

Radwege auf die Straße, mehr Platz für Grün und Fußgänger

Die Bushaltestellen werden auf 50 Meter verlängert so dass auf den Linien 20 und 25 auch Gelenkbusse eingesetzt werden können und zwei von ihnen zugleich an einer Haltestelle Platz finden. Zugleich werden die Bushaltestellen, Kreuzungsbereiche und Überwege barrierefrei gestaltet. Zu den derzeit 6 Parkplätzen sollen 14 hinzukommen. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden zum Ausgleich für die 13 gefallenen Bäume bis zu 43 neue gepflanzt. Der breitere Grünstreifen macht es möglich. Die genaue Zahl der Neupflanzungen steht noch nicht fest.

Über den genauen Zeitraum, die Verkehrsführung und die Ausweichstrecken wird der federführende Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) noch informieren. Zugleich bittet er um Verständnis für die zu erwartenden Beeinträchtigungen.

( axö )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altona