Lärmmessung

Teutonias Fußballer dürfen wieder länger kicken

Sportplatz von FC Teutonia 05 an der Holstentwiete in Ottensen

Sportplatz von FC Teutonia 05 an der Holstentwiete in Ottensen

Foto: HA / Klaus Bodig

Sonnabend und Sonntag ist an der Holstentwiete in Ottensen nun ein längeres Spielen erlaubt. In der Woche muss 21 Uhr Schluss sein.

Hamburg. Die Spieler von Teutonia 05 können aufatmen. Das Ergebnis der Lärmmessungen im Oktober und November liegt vor. Am Dienstagabend stellten Mitarbeiter des Bezirksamtes Altona erstmals vor, was nun auf die Fußballer zukommt, die den Sportplatz an der Holstentwiete in Ottensen nutzen. Sie dürfen von sofort an wieder länger kicken.

Das bedeutet konkret: Am Sonnabend erlaubt die Behörde einen Spielbetrieb von 450 Minuten statt bislang 300 Minuten. Am Sonntag verdoppelt sich die Zeit von derzeit drei auf zukünftig dann sechs Stunden. Zwischen 13 bis 15 Uhr muss aber Ruhe herrschen. In der Woche muss um 21 Uhr Schluss sein mit dem Training.

Demo von Teutonia:

500.000 Euro investierte der Bezirk in Kunstrasenplatz

Das ist zwar deutlich besser als bisher, aber nicht das, was sich der Sportverein und die Bezirkspolitiker vom Umbau des Sportplatzes versprochen hatten. 500.000 Euro investierte der Bezirk, um aus dem Grandplatz einen Kunstrasenplatz zu machen. Damit wollte man dem wachsenden Verein mehr Spiel- und Trainingszeiten ermöglichen. Das Gegenteil war der Fall.

Denn aufgrund des Umbaus wurden Lärmwerte geschätzt, und die waren plötzlich so hoch, dass das Bezirksamt den Spiel- und Trainingsbetrieb massiv einschränken musste. Das sorgte für viel Ärger, der Verein organisierte eine Demo, die Politiker drängten auf die Lärmmessung vor Ort. Ein Zurück zu den alten Nutzungszeiten, als der Sportplatz ein staubiger Grandplatz war und sich anscheinend keiner um die Lärmbeschränkungen kümmerte, wird es nicht geben – das machte das Bezirksamt am Dienstag deutlich.