A7-Deckel

Altona bekommt zwei Kilometer langen Lärmschutztunnel

Anwohner haben lange für den Bau eines Lärmschutztunnels über der A 7 in Altona gekämpft

Anwohner haben lange für den Bau eines Lärmschutztunnels über der A 7 in Altona gekämpft

Foto: Bodo Marks / dpa

Fast 40 Jahre haben Anwohner gekämpft. Jetzt hat der Senat den Bau eines Lärmschutztunnels über die Autobahn 7 in Altona beschlossen.

Hamburg. Gut 40 Jahre nach Eröffnung der Autobahn 7 durch Hamburgs Westen bekommt Altona einen Lärmschutztunnel. Der Senat beschloss am Dienstag, den gesetzlich vorgeschriebenen Tunnel um gut 1500 Meter auf insgesamt 2230 Meter zu verlängern. „Hamburg beabsichtigt, hierfür 200 Millionen Euro bereitzustellen“, heißt es in einer Erklärung. Darin seien Bau- und Planungskosten für den längeren Tunnel, Ablösebeiträge an den Bund sowie Mittel für die Parkgestaltung enthalten.

Fläche für 3200 Wohnungen entsteht

Derzeit geht der Senat von einem Baubeginn Ende 2019/Anfang 2020 aus. Das sei jedoch von einem erfolgreichen Planfeststellungsverfahren abhängig. Durch den Lärmschutztunnel entstünden beiderseits der Autobahn lärmberuhigte Bereiche, auf denen Wohnungen errichtet werden könnten, heißt es in der Mitteilung. Die Größe der Entwicklungsflächen liegt bei 58 Hektar. Auf diesen Flächen sollen bis zu 3200 Wohnungen errichtet werden.