Öffentliche Fahndung

Königstraße: Erste Hinweise zum mutmaßlichen Vergewaltiger

Er soll eine 19-Jährige im S-Bahnhof missbraucht haben, die Polizei fahndet öffentlich: Erste Anrufer glauben nun, den Mann zu kennen.

Hamburg.  Bei der Fahndung nach dem mutmaßlichen Sexualstraftäter, der eine 19-Jährige im S-Bahnhof Königstraße angesprochen und vergewaltigt haben soll, kommt die Polizei offenbar voran: Kurz nachdem die Ermittler Bilder aus einer Überwachungskamera zur Fahndung veröffentlicht haben, gibt es erste Hinweise auf einen Tatverdächtigen.

„Es haben sich Leute gemeldet, die uns gesagt haben, dass Sie den Mann erkannt haben“, sagte Polizeisprecher Holger Vehren dem Abendblatt. Die Hinweise würden jetzt überprüft.

Polizei bittet weiterhin um Hinweise

Der mutmaßliche Vergewaltiger hatte sich dem Opfer am 12. September um 4 Uhr früh genähert, die junge Frau angesprochen und anschließend im S-Bahnhof Königstraße vergewaltigt. Bisherige Ermittlungen führten nicht zur Identifizierung des Mannes.

Zeugenhinweise erbittet die Polizei weiterhin unter der Rufnummer 040/4286-567 89.

( JR )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Altona