Rissen

Mutige Kiosk-Mitarbeiter vertreiben bewaffneten Räuber

Der Unbekannte hatte die Mitarbeiter mit einer Waffe bedroht

Der Unbekannte hatte die Mitarbeiter mit einer Waffe bedroht

Foto: Hans Wiedl / picture alliance / zb

Der Unbekannte hatte zuvor Bargeld verlangt und einen Warnschuss abgegeben. Doch er hatte die Rechnung ohne die mutigen Mitarbeiter gemacht.

Hamburg. Zwei Beschäftigte eines Bahn-Kiosks haben in Hamburg einen bewaffneten Räuber mit einem Schlagstock in die Flucht geschlagen. Der maskierte Unbekannte habe am Sonnabendabend mit vorgehaltener Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld gefordert, teilte die Polizei mit. Als der 35-jährige Mitarbeiter des Kiosks am Hamburger S-Bahnhof Rissen und sein 68 Jahre alter Kollege die Herausgabe verweigerten, gab der Unbekannte einen Warnschuss ab.

Als dann einer der beiden Männer einen Schlagstock herausholte, ergriff der Räuber die Flucht. „Die Herausgabe des Geldes zu verweigern, war mutig und töricht zugleich. Die beiden hatten wirklich großes Glück“, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag.