Wohnungsbau

Behörde: Keine Wohnungen in Bahrenfelder Gewerbegebiet

Wirtschaftsbehörde lehnt Vorschlag für familiengerechtes Wohnen in Bahrenfelder Gewerbegebiet ab. Das Gebiet im Umfeld der DESY werde als Gewerbestandort und Reservefläche für Betriebe gebraucht.

Hamburg. Das Flurstück 3337 nahe der Bahrenfelder Notkestraße ist seit Langem ungenutzt, während rundherum Büro- und Gewerbebetriebe gebaut wurden. Der Verein Die Flottneser, der die Kita „Rasselbande“ in der Notkestraße 23 betreibt, plädierte beim Bezirk Altona daher für den Bau von familiengerechten und vor allem kindgerechten Wohnungen in der dort abgeschirmten Lage.

Doch die Wirtschaftsbehörde in Hamburg hat jetzt diesen Vorschlag strikt abgelehnt. Das Gebiet im Umfeld der DESY zähle zu einem expandierenden Forschungsstandort und werde als Gewerbestandort und Reservefläche für Betriebe gebraucht. Gerade im Bezirk Altona gebe es einen Mangel von verfügbaren Gewerbegrundstücken, und immer mehr Unternehmen und Handwerksbetriebe würden wegen des Wohnungsbaus aus den innerstädtischen Lagen verdrängt. Denkbar auf dem Grundstück sei ein Gewerbehof, der solchen Unternehmen einen neuen Standort in der Nähe ihrer Kunden ermöglicht, so die Behörde.