Film-Tipp

„Lovemobil“: Sexarbeit am Straßenrand

Eine Sexarbeiterin sitzt in einer Filmszene in einem sogenannten „Lovemobil“

Eine Sexarbeiterin sitzt in einer Filmszene in einem sogenannten „Lovemobil“

Foto: Christoph Rohrscheidt / dpa

Oft stehen sie etwas verschämt am Straßen- oder Waldrand, bevorzugt in verlassenen Gegenden. Man nennt sie auch beschönigend „Wohnmobile der Liebe“, aber die Frauen, die darin ihre Körper für Sex gegen Geld anbieten, verrichten harte Arbeit. Regisseurin Elke Margarete Lehrenkrauss kommt am Donnerstag zur Premiere ihres Dokumentarfilms „Lovemobil“ ins Zeise.

„Lovemobil“ D 2019, 106 Min., ab 18 J., R: Elke Margarete Lehrenkrauss, im Zeise; www.lovemobil-film.com