Film-Tipp

„Sonic“: Blauer Igel kämpft gegen Bösewicht

Ein Leben mit Vorspultaste: Sonic The Hedgehog

Ein Leben mit Vorspultaste: Sonic The Hedgehog

Foto: dpa

Als der erste Teaser zu „Sonic the Hedge­hog“ im Netz veröffentlicht wurde, ging ein Shitstorm auf Regisseur Jeff Fowler nieder. Der gesamte Look der beliebten blauen Spielfigur von Sega war eine Katastrophe. Die Macher haben sich die Kritik zu Herzen genommen, der Film wurde verschoben und überarbeitet. Sonic, die blaue Kugel aus Superenergie, ein Igel mit Schallgeschwindigkeit und ADHS, kommt auf die Erde und versucht mit Dorfpolizist Tom, Dr. Robotnik zu bekämpfen, der als Bösewicht die Weltherrschaft an sich reißen will.

Die Interaktion zwischen animiertem Tier und Umgebung funktioniert, die Punchlines sitzen. Der kindlich naive Ansatz von Sonic, der als ultimatives Kind mit Energie, Größenwahn und Leichtigkeit die Welt entdeckt, ist charmant einfach gestrickt. Doch der Star des Films ist Jim Carrey. Hier dreht er wieder voll auf, überzieht und übertreibt als Dr. Robotnik maßlos.

„Sonic The Hedeghog“ USA 2019, 100 Min., ab 6 J., R: Jeff Fowler, D: Jim Carrey, im Cinemaxx Dammtor/Harburg/Wandsbek, Hansa, Savoy (OF), UCIs Othmarschen Park/Wandsbek; www.instagram.com/sonic_film