Messe-Tipp

„Heldenmarkt“ zeigt, wie Nachhaltigkeit im Alltag geht

Grünes Wochenende: Die Nachhaltigkeitsmesse bietet viele innovativ-gesunde Angebote.

Grünes Wochenende: Die Nachhaltigkeitsmesse bietet viele innovativ-gesunde Angebote.

Foto: Forum Futura Heldenmarkt Hamburg

Gibt es gute Alternativen zu Zahnpasta in Plastiktuben? Wie kann ich mein Geld ethisch korrekt anlegen? Welche Modemarken setzen auf Fairtrade? Auf der Messe „Heldenmarkt“ erfahren Besucher, wie sie nachhaltiger leben können. Von Lebensmitteln aus der Region über Naturkosmetik bis hin zu Öko-Stromanbieter laden zahlreiche Stände am Wochenende zum Informieren, Probieren und Kaufen in die Messehallen ein.

Zuvor haben alle Aussteller einen Zulassungsprozess durchlaufen. „Greenwasher“, also Unternehmen, die vorgeben, umweltbewusst zu produzieren, ohne prüfbare Grundlage, haben so keinen Platz auf der Messe. Für Endverbraucher lichtet sich somit der Dschungel an Pseudo-Produkten und Dienstleistern mit falschem Grün-Anstrich. Viele Workshops, Vorträge und Podiumsdiskussionen zum Thema Nachhaltigkeit sowie eine Tombola runden das Programm ab. Upcycling (d. h. aus Alt mach Neu), Puppentheater und Bastelaktionen: Auch für Kinder gibt es viel zu erleben. Bis einschließlich 14 Jahre ist der Eintritt frei.

Der „Heldenmarkt“ zählt zur größten Messe für nachhaltigen Konsum

Die Veranstaltung findet zum ersten Mal in den Messehallen statt, nachdem das Cruise Center in Altona als Ort der vergangenen Jahre zu klein für die vielen Besucher geworden war. Dem geht eine zehnjährige Erfolgsgeschichte voraus: 2010 gründete Lovis Willenberg den „Heldenmarkt“. In einem Greenpeace-Magazin hatte er zuvor ein paar Sneaker aus recycelbarem Material entdeckt, die es dann nirgends zu kaufen gab. Der Zugang zu nachhaltigen Produkten müsse leichter sein, überlegte er sich. So kam ihm die Idee zu einer Plattform, bei der sich Endverbraucher und Anbieter direkt gegenüberstehen.

Inzwischen tourt der „Heldenmarkt“ quer durch Deutschland und zählt zur größten Messe für nachhaltigen Konsum. Außer Pionieren gehören auch (noch) kleine Start-ups zu den mehr als 100 Ausstellern. Darunter sind viele mit innovativen Ideen: Zum Beispiel bestehen die Kaugummis True Gum aus Baumsaft, die zudem plastikfrei verpackt und biologisch abbaubar sind. Oder die Gewürzmischungen von College Curries, die auf Rezepten indischer Frauen basieren. Ein Teil der Einnahmen kommt der universitären Ausbildung ihrer Kinder zugute. Die Gründerinnen von Modus Intarsia wiederum stellen auf dem „Heldenmarkt“ in der Hamburg-Messe ihre aus Hundehaaren gesponnenen Garne aus.

Egal ob bereits erfahrener Ernährungs- und Einkaufs-Profi oder noch Neuling: Es gibt für jeden Lebensbereich etwas zu entdecken. Schließlich ist Nachhaltigkeit längst aus der verstaubten Öko-Ecke in die Mitte der Gesellschaft gerückt.

Heldenmarkt Sa 25.1., 10 bis 19 Uhr, So 26.1., 10 bis 18 Uhr, Hamburg Messe/Halle A2 (U Messehallen), Messeplatz 1, Karten zu 10, ermäßigt 8 Euro