Konzert-Tipp

Jan Plewka singt Simon & Garfunkel in der Fabrik

| Lesedauer: 3 Minuten
Ist in viele künstlerische Projekte involviert: Jan Plewka (49), auch Sänger der Hamburger Band Selig.

Ist in viele künstlerische Projekte involviert: Jan Plewka (49), auch Sänger der Hamburger Band Selig.

Foto: sven sindt

Hamburg. Als Art Garfunkel in der Laeiszhalle auftrat, wurde er trotz stimmlicher Pro­bleme vom Publikum gefeiert. Wenn Jan Plewka sich den Pop-Perlen von Simon & Garfunkel widmet, wird es kaum Intonationsprobleme geben, denn der um einiges jüngere deutsche Pop- und Rocksänger erfreut sich starker vokaler Kraft.

Plewkas Abend ist eine nostalgische Erinnerung an eines der erfolgreichsten Duos der Pop-Geschichte, das nur bis 1970 existierte – aber mit seinen Balladen Geschichte geschrieben hat. Unvergessen sind etwa „Sound Of Silence“ und „Mrs. Robinson“, das beim Soundtrack des Films „Die Reifeprüfung“ mit Dustin Hoffman eingesetzt wurde. Nur fünf Studioalben nahmen Art Garfunkel und Paul Simon auf, mehr als 100 Millionen Tonträger haben sie verkauft und sind so im popkulturellen Gedächtnis in Erinnerung geblieben. Während ein grausamer Krieg in Vietnam tobte, sorgten Simon & Garfunkel mit ihren gefühlvollen Songs für manche Ablenkung von der blutigen Realität. „Bridge Over Troubled Water“ war einer dieser Trost spendenden Songs.

Bevor Plewka sich mit dem US-Duo beschäftigte, hat er Erinnerungsarbeit mit einem deutschen Beat-Poeten geleistet, der allerdings schon länger tot ist. 1996 starb Rio Reiser, Frontmann der Band Ton, Steine, Scherben und später erfolgreicher Solokünstler im Alter von nur 46 Jahren. Zusammen mit Tom Stromberg, dem früheren Intendanten des Deutschen Schauspielhauses, entwickelte Plewka einen Abend mit den Liedern von Reiser. Mehr als 150-mal ist er mit dem Programm aufgetreten, das 2005 am Schauspielhaus Premiere feierte. Auch in der Fabrik steht Plewka mit den Reiser-Liedern am 11.1. auf der Bühne, das Konzert ist jedoch schon lange ausverkauft. Karten gibt es dagegen noch für den 10. Januar, wenn er das Best- of von Simon & Garfunkel abspult.

Beide Shows hat er mit einer erstklassigen Band entwickelt, die ihn seit vielen Jahren auf seinen Gastspielen begleitet. Dazu gehören der Multiinstrumentalist Lieven Brunckhorst, Gitarrist Marco Schmedtje, Bassist Dirk Ritz und Martin Engelbach am Schlagzeug. Beim Sommerfestival 2013 auf Kampnagel erlebte das Simon&Garfunkel-Projekt übrigens seine Premiere.

Außer in die theatralen und musikalischen Erzählungen aus der Pop-Geschichte ist Jan Plewka auch in andere Projekte involviert. Seine Gruppe Selig, die in den 90er-Jahren zu den angesagtesten Rockbands Deutschlands zählte, hat Plewka wieder reanimiert und mit ihr diverse Alben aufgenommen. Zum 25. Ban-Jubiläum setzt Selig ihre bereits 2019 begonnene Deutschland-Tournee fort. In Hamburg spielt die Band am 28. März in der Markthalle. Auch das Theater war in den vergangenen Jahren ein Ort, an dem Plewka sich als Sänger und Schauspieler ausprobieren konnte. Am Thalia ist er Teil des Ensembles in Jette Steckels Inszenierung von „Der Sturm“. Am 30. Januar sowie am 10. Februar steht die Shakespeare- Adaption wieder auf dem Spielplan.

Jan Plewka singt Simon & Garfunkel Fr 10.1., 20 Uhr, Fabrik (S Altona), Barnerstraße 36, Karten 29 Euro; www.jan-plewka.de

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Tagestipps