Konzert-Tipp

Überjazz mit Kelsey Lu, JJ Whitefield und Co. auf Kampnagel

Kelsey Lu aus Los Angeles kombiniert Klassik, Folk und Electro.

Kelsey Lu aus Los Angeles kombiniert Klassik, Folk und Electro.

Foto: Jahnke

Das Überjazz auf Kampnagel hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr zum Entdeckerfestival entwickelt und nimmt damit inzwischen eine Funktion wahr, die früher das New Jazz Festival in Moers innehatte. Der für das Programm verantwortliche Heiko Jahnke informiert sich abseits der gängigen Pfade und des Tourneebetriebs und spürt immer wieder musikalische Perlen auf. Oft haben nur Insider von diesen Namen gehört, was nicht gegen deren Qualität spricht. Beim Überjazz treten diese Künstler oft zum ersten Mal in Deutschland vor einem größeren Publikum auf.

Ein Beispiel für diese Neuentdeckungen ist die 29 Jahre alte Sängerin und Cellistin Kelsey Lu aus Los Angeles. Ihre Musik lässt sich nicht genau zuordnen. Die Songs auf ihrem Album „Blood“ bewegen sich zwischen Klassik, Folk und Electro. Sogar den 10cc-Hit „I’m Not In Love“ covert sie. Mit Jazz hat die Musik von Kelsey Lu so gut wie nichts zu tun, doch das ist Teil der Programmatik beim Überjazz. Der Name drückt diese Grenzenlosigkeit bereits aus.

Eine Menge Vorschusslorbeeren bringt auch Emma-Jean Thackray aus Großbritannien mit. Die Multiinstrumentalistin aus Yorkshire hat eine Band namens Walrus gegründet, und die spielt eine Mischung aus Afro-Beat, Cool Jazz, Hip-Hop, Swing und Hardbop. Sie selbst nennt den Sound ihres Ensembles „Psychedelic-Jazz-Beats“. Auf jeden Fall sind die Stücke von Thackray tanzbar. Sehr viel abseitiger ist die Musik eines deutschen Gitarristen, der sich JJ Whitefield nennt. Auf dem Kryptox-Label, das beim Überjazz auch noch von weiteren Musikern vertreten wird, hat er gerade sein Krautrock-Debüt unter dem Titel „Brother All Alone“ veröffentlicht. Drei Beispiele von vielen, die für aufregende und ungewöhnliche Musik stehen. Natürlich kommt ein Festival nicht ohne bekannte Namen aus. Die gibt es beim Überjazz natürlich auch: Kate Tempest, Ezra Collective und Hiatus Kaiyote.

Überjazz Fr/Sa 1./2.11., 19 Uhr, Kampnagel (Bus 172), Jarrestraße 20, Tagestickets 55,-, 2-Tages-Ticket 85,-; www.kj.de