Messe-Tipp

„Vinorell“ feiert die Welt des Weines im Probierglas

Rosé-Weine sind zwar im Trend, aber auch zahlreiche gute Rote gibt es auf der Vinorell zu kosten.

Rosé-Weine sind zwar im Trend, aber auch zahlreiche gute Rote gibt es auf der Vinorell zu kosten.

Foto: picture alliance / dpa

Damals, 1995, als alles anfing im Casino auf Kampnagel, werden nur wenige an den großen Erfolg gedacht haben, den die Vinorell getaufte Weinmesse später einmal haben sollte. Selbst Gerd Rindchen, Gründer von Rindchen’s Weinkontor, dürfte trotz seiner an diversen Rebsorten geschulten Spürnase nicht geahnt haben, dass 2019 ein echtes Jubiläum begangen werden würde: 25 Jahre Vinorell.

Natürlich wird dieses Jubiläum nicht mehr auf Kampnagel gefeiert. Seit einigen Jahren hat die Messe ihren Ort in den herrschaftlichen Börsensälen der Handelskammer Hamburg gefunden, gleich hinter dem Rathaus. Tradition trifft hier also auf Tradition, wenngleich die Handelskammer mit ihrem Gründungsjahr 1665 (als Commerz-Deputation) auf eine deutlich längere, in jüngster Zeit durchaus bewegte Historie zurückblicken kann.

Auxerrois, Nero d’Avola – Winzer aus 13 Nationen präsentieren ihre Gewächse

In den Sälen dort treffen sich am Wochenende des 19. und 20. Oktober mehr als 170 Weinproduzenten. „Besonders stolz sind wir darauf, dass in diesem Jahr Winzerinnen und Winzer aus 13 Nationen anreisen und persönlich ihre Gewächse in der Handelskammer präsentieren“, sagt Gerd Rindchen. Die Damen und Herren haben mehr als 500 verschiedene Weine, Sekte, Champagner und Brände im Gepäck.

Da ist gewiss nicht nur farblich – rot, weiß oder rosé – für jeden Geschmacksnerv etwas dabei, auch die üppige Auswahl der Rebsorten lässt wenige Wünsche offen. Grauburgunder, Spätburgunder, Riesling, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Merlot und Cabernet Sauvignon kennt eigentlich jeder Weintrinker oder jede Weintrinkerin. Bei Auxerrois, Blaufränkisch, Nero d’Avola, Malbec, Mourvèdre oder Nebbiolo wird es schon ein wenig komplizierter.

Das aber ist erst der Anfang, schließlich gibt es weltweit weit mehr als 1500 verschiedene Rebsorten, da kann man schon mal schnell den Überblick verlieren. Vor allem jedoch: Wie schmecken die daraus gekelterten Weine eigentlich? Auch das ist ein Grund, um bei der Vinorell auf sensorische Entdeckungsreise zu gehen: Es ist auch die Vielfalt der Rebsorten, die diese Weinmesse auszeichnet. Die ganze Welt des Weines im Probierglas. Okay, in mehreren Gläsern. Apropos Farbe: Zwar erobern die weißen Rebsäfte bereits seit Jahren immer größere Marktanteile, allen voran die in Deutschland erzeugten Weine.

Jedoch sind in jüngster Zeit auch die Rosé-Weine auf dem Vormarsch. Kaum ein Winzer, der sich nicht einen guten Rosé-Tropfen in seinem flüssigen Portfolio gönnt. Wobei natürlich die lachsfarbenen Weine aus der Provence am verführerischsten Nase und Gaumen umspielen. Aber das ist eine Frage des Geschmacks, über den sich auch auf der Vinorell trefflich streiten lässt. Mit dem entsprechenden Glas Wein in der Hand, versteht sich.

Und als kleines Bonbon zum 25. Jubiläum präsentiert Gerd Rindchen während der Vinorell sein neues Buch „Genusshelden für Hamburg“, das im Junius Verlag in Kooperation mit dem Abendblatt erscheint. Darin enthalten sind 30 Porträts von Menschen, die wissen, wie Genuss geht. Auch sie werden sich die Vinorell kaum entgehen lassen.

25. Vinorell Sa 19.10., 11 bis 19 Uhr, So 20.10., 11 bis 18 Uhr, Handelskammer Hamburg (U Rathaus), Adolphsplatz 1, Einzelkarte 12 Euro im Vorverkauf, 15 Euro an der Tageskasse, Wochenendticket 15 Euro im Vorverkauf, 18 Euro an der Tageskasse.

Auf alle Weine gibt es mindestens zehn Prozent Messerabatt; Infos unter www.rindchen.de/vinorell