Musik-Kabarett-Tipp

Die zwei Leben des Musikers und Komponisten Rainer Bielfeldt

Sänger, Pianist und Komponist Rainer Bielfeldt (55) lebt seit 20 Jahren in Berlin, ist aber gern und oft in seine Geburtsstadt Hamburg.

Sänger, Pianist und Komponist Rainer Bielfeldt (55) lebt seit 20 Jahren in Berlin, ist aber gern und oft in seine Geburtsstadt Hamburg.

Foto: Jörg Krauthöfer / FUNKE FOTO SERVICE

Manche mögen Rainer Bielfeldt als Begleiter von Tim Fischer kennen. Dem Star des deutschen Chansons schrieb der Pianist einst „Die Rinnsteinprinzessin“ auf den Leib – längst ein Kleinkunst-Klassiker. „Seinen musikalischen Talisman“, der bei keinem Fischer-Programm fehlen dürfe, nennt Bielfeldt das Lied. „Das macht mich sehr stolz und glücklich.“ Fast drei Jahre waren er und Fischer mit dem Programm „Absolut!“ auf Tour, mehrmals auch in Hamburg. Als Künstler seien sie „quasi ein altes Ehepaar“, so Bielfeldt. Die Wahlberliner hatten sich vor 30 Jahren in der Hansestadt kennengelernt.

Doch es lohnt sich, genauer hinzuhören, wenn Bielfeldt mal wieder solo in seiner Geburtsstadt spielt und selbst singt. Etwa heute auf dem Theaterschiff mit „Zwei Leben“, neu als CD und als Programm (Regie: Edda Schnittgard). „Meine mittlerweile zwei Jahrzehnte als Exil-Hanseat haben mich natürlich auch stark geprägt“, sagt der Künstler. „Aber bei dem zweiten Leben, das ich besinge, geht es weniger um einen örtlichen Neuanfang als darum, dass mir mit meinen 55 Jahren klar ist, dass ich mich schon deutlich in der zweiten Lebenshälfte befinde.“ Da werde es immer wichtiger, die Dinge zu tun, die einem am Herzen liegen und die Dinge zu lassen, die einem nicht gut tun.

Es wollen Geschichten erzählt werden

Vor 13 Jahren hieß es in seinem Programm „Sänger sein“ in einer Zeile „Ich wollte eigentlich nur singen“. Strebt er jetzt nach mehr? „Sänger zu sein bedeutet ja nicht, nur den Mund aufzumachen und schöne Töne da rauskommen zu lassen. Es wollen Geschichten erzählt werden.“ Mit Liedern, Conférencen, Stimme und Klavier: „Die Zuschauer und Zuhörer sollen sich in den Liedern und Geschichten wiederfinden können.“

Bei Kindern – und deren Eltern – gelingt ihm das schon lange. Kaum bekannt: Teilweise auch als Regisseur hat Bielfeldt Musik und Texte für diverse Kindermusicals und - hörspiele geschrieben, etwa für „Sams in Glück“ oder „Käpt’n Sharky“. „Ich werde dann selbst immer wieder zum kleinen Jungen, der mit Schrammen am Knie und Begeisterung im Herzen durch seine Abenteuerwelt streift“, erzählt Bielfeldt von seiner zweiter Passion. In der Vorweihnachtszeit wird das St. Pauli Theater sein Kindermusical „Eine Woche voller Samstage“ zeigen. Und auch mit Tim Fischer geht die Zusammenarbeit weiter. Rainer Bielfeldt: „Bei seinem neuen Programm werde ich am Keyboard sitzen.“ Der Titel passt auch in der zweiten Lebenshälfte zu Bielfeldts Schaffen: „Zeitlos“.

„Zwei Leben“ HH-Premiere Mi 11.9., 19.30 Uhr, danach So 12.1., 18 Uhr, Theaterschiff (U Rödingsmarkt), Holzbrücke 2, Karten zu 21 bis 27 Euro unter T. 69 65 05 60