Konzert-Tipp

Richie Kotzen ist ein Meister an den sechs Saiten

Richie Kotzens selbst betiteltes Debüt erschien 1989.

Richie Kotzens selbst betiteltes Debüt erschien 1989.

Foto: Jahnke

Dass Richie Kotzen in den 90ern als überqualifizierter Gitarrist von Poison Quatsch wie „Unskinny Bop“ oder „Talk Dirty To Me“ spielen musste, hat seinem Ruf nicht geschadet. Schließlich hat der US-Saitenbieger 20 Soloalben in 30 Jahren vorzuweisen, die für Freunde von Hardrock, Prog und Fusion keine Wünsche offenlassen. (tl)

Richie Kotzen Do 18.7., 21 Uhr, Knust (U Feldstraße), Neuer Kamp 30, Eintritt 35 Euro