Medien-Tipp

„Tag des Journalismus“ mit Til Schweiger

Til Schweiger fühlt sich von Journalisten oft missverstanden. Über seine Sicht auf die Medien wird er am heutigen Sonnabend sprechen.

Til Schweiger fühlt sich von Journalisten oft missverstanden. Über seine Sicht auf die Medien wird er am heutigen Sonnabend sprechen.

Foto: Tobias Hase / dpa

Durch den „Fall Relotius“ (ein Spiegel-Reporter hatte über Jahre systematisch in Berichten massiv getäuscht, siehe S. 28) hat sich sich die Diskussion um die Glaubwürdigkeit der Medien verschärft. Auch deshalb verknüpft der Verlag Gruner und Jahr den Nannen-Preis mit einem „Tag des Journalismus“. Leser sollen am heutigen Sonnabend im Verlagsgebäude am Baumwall hinter die Kulissen des „Stern“ und anderer Medien schauen können. Die Nachrichtenagentur dpa zeigt, wie man im Netz recherchiert, Experten demonstrieren, wie sie die Echtheit von Fotos prüfen.

Dabei ist auch Prominenz: So spricht der Schauspieler und Produzent Til Schweiger über sein Verhältnis zu Presse, Social Media und Fake News; der Komiker Atze Schröder über Ironie, unfreiwillige Komik, Rollenklischees und seine Lust am Lesen. Erwartet wird ebenfalls der Mediziner Joe Bausch, von 1986 bis 2018 Gefängnisarzt in der Justizvollzugsanstalt Werl. Vielen TV-Zuschauern ist er als Gerichtsmediziner an der Seite der Ermittler Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär im „Tatort“ vertraut.

Spannung verspricht die Diskussion mit dem Grünen-Politiker Jürgen Trittin, der über seine Erfahrungen mit Journalisten sprechen will.

Über die Konsequenzen aus dem „Fall Relotius“ diskutieren Julia Bönisch („süddeutsche.de“), Steffen Klusmann („Spiegel“) und Stefan Willeke („Die Zeit“). Die Schauspielerinnen Sophie von Kessel, Anneke Kim Sarnau und ihr Kollege Sebastian Koch lesen aus nominierten Reportagen vor.

In Workshops geht es um investigative Recherchen und das Schreiben von Reportagen. Zudem können Besucher mit Korrespondenten des „Stern“ in Russland, London, Nahost, Rio de Janeiro und New York per Skype sprechen. Am Abend findet dann für ausgewählte Gäste die Preisverleihung statt, zu der auch Bürgermeister Peter Tschentscher, Kultursenator Carsten Brosda und die FDP-Bundestagsabgeordnete Katja Suding zugesagt haben.

Tag des Journalismus Sa 10.30–18.00, Gruner und Jahr Verlagshaus (U Baumwall), Am Baumwall 11. Programm und Tickets (acht Euro) unter www.stern.de/tagdesjournalismus oder an der Tageskasse.

Achtung: Die Linie U3 ist zwischen den Halte- stellen St. Pauli und Baumwall gesperrt