Kino-Tipp

Talal Derki stellt seine Oscar nominierte Doku vor

Szene des Films „Of Fathers And Sons“ des syrischen Regisseurs T. Derki

Szene des Films „Of Fathers And Sons“ des syrischen Regisseurs T. Derki

Foto: dpa

Der in Berlin lebende syrische Regisseur Talal Derki reiste für ein Filmprojekt zurück in seine Heimat. Er gab sich als Kriegsreporter und Anhänger der Salafisten aus. So gewann er das Zutrauen einer radikal-islamistischen Familien, die er in seinem für den Oscar nominierten Dokumentarfilm porträtiert. Derki stellt den Film in zwei Kinos vor.

„Of Fathers And Sons - Die Kinder des Kalifats“ Mi 13.3., 19 Uhr im Abaton (Metrobus 4, 5), Allende-Platz 3 und 20.15 Uhr im Zeise (Bus 150), Friedensallee 7-9, Karten 8,50 Euro