Konzert-Tipp

Shara Nova alias My Brightest Diamond auf Kampnagel

Foto: Shervin Lainez

Wenn My Brightest Diamond am 16. November ein Konzert auf Kampnagel gibt, ist ihr aktuelles Album „A Million And One“ noch gar nicht erschienen. Her­auskommen wird das fünfte Werk von Shara Nova alias My Brightest Diamond erst eine Woche später. Mit „It’s Me On The Dancefloor“ hat die US-amerikanische Künstlerin allerdings schon einen sehr eingängigen Song vorab veröffentlicht. Im aktuellen Programm werden sich sicher weitere neue Stücke aus der Feder der Sängerin, Multiinstrumentalistin und Komponistin finden.

In Hamburg war Shara Nova in diesem Jahr schon mit einem Orchester-Projekt beim Kampnagel-Sommerfestival zu Gast. Ihr Konzert ging allerdings in der Elbphilharmonie über die Bühne. 2000 Zuhörer gaben Nova und dem Orchester aus Arhus Standing Ovations und brachten sie dazu, den Pop-Hit „Fever“ in einer Zugabe zu covern. Für das Sommerfestival hatte sie bereits 2013 eine Pop-Oper für Barockorchester komponiert.

Vier Jahre nach „This Is My Hand“ erscheint am 23. November ihr fünftes Album. In den Songs geht es um die Beziehung, die Shara Nova zu ihrem eigenen Körper hat und um den Blick nach innen. „It’s Me On The Dancefloor“ versteht sie etwa als Nummer, in der es um Bewegung geht und nicht als ein Vehikel zur Kontaktanbahnung in einem Club. „A Million And One“ versteht sie auch als eine Hommage an Detroit, wohin sie aus New York zurückgekehrt ist.

Shara Nova gehört zu den innovativsten Pop-Künstlerinnen der Gegenwart. Sie hat in der Vergangenheit mit Künstlern wie Laurie Anderson, David Byrne und Sufjan Stevens gearbeitet und in ihrer eigenen Musik die Grenzen zwischen Kammermusik, Rock, Avantgarde und elektronischer Musik aufgelöst. Wie variabel sie sich künstlerisch betätigt, zeigt das folgende Beispiel: Innerhalb eines Monats sang sie die Sopranstimme in Henryk Góreckis 3. Sinfonie; sie dirigierte beim Sundance Filmfestival eine Marching Band durch die Straßen, war Frontfrau einer Rockband und trat in ihrer Barockoper auf. Dennoch schafft sie es immer wieder, auch eingängige Songs zu schreiben – „It’s Me On Te Dancefloor“ ist dafür ein gelungenes Beispiel.

My Brightest Diamond Fr 16.11., 20 Uhr, Kampnagel (Bus 172, 173), Jarrestraße 20,
Karten 24 Euro

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.