Kultur-Tipp

„Sommer in Altona“: Musik erklingt im Zirkuszelt

Die Band Deaf Havana sorgt am Sonnabend für den musikalischen Auftakt im Zelt von „Sommer in Altona" in der Grünanlage am Nobistor

Die Band Deaf Havana sorgt am Sonnabend für den musikalischen Auftakt im Zelt von „Sommer in Altona" in der Grünanlage am Nobistor

Foto: Jaime Martinez

Was haben Rock, Electro, Pop, Soul und Literatur gemeinsam? Sie alle sind beim Musik- und Kulturfestival „Sommer in Altona“ zu erleben. Im bunten Zirkuszelt unweit von Hafen und Reeperbahn finden bis Ende August Konzerte und kulturelle Veranstaltungen mit nationalen und internationalen Künstlern statt. Wem das Programm im Zelt zu heiß wird, kann sich im Biergarten bei einem kühlen Getränk erholen.

Zur Eröffnung werden heute beim Bingovergnügen Tickets für Konzerte nach Wahl verlost. Die Unterhaltung kommt, wenigstens an diesem ersten Abend, von der Platte oder aus dem Publikum. Live ist dann am morgigen Sonnabend die britische Alternative-Rock-Band Deaf Havana zu erleben. Sie spielt nicht nur Hits ihres Erfolgsalbums „All These Countless Nights“, sondern auch ungehörte Songs ihrer neuen Platte „Rituals“, die am 3. August erscheint.

Beim Sofar-Event treten Musiker in intimer und exklusiver Atmosphäre auf. Wer spielt, bleibt bis zu Beginn des Konzerts geheim. Wer dabei sein und ein einmaliges Konzert erleben möchte, muss sich für die Tickets bewerben (www.sofarsounds.com/hamburg).

Auch für die Kleinsten hat das Festival-Programm etwas parat: Am 19. August gibt es eine Live-Show des Musiksamplers „Unter meinem Bett“ mit musikalischen Gästen wie Doktor Renz (Fettes Brot) und Deniz Jaspersen, die zum Mitsingen einladen. Im „Kampf der Künste“ Poetry Slam am 27. August sorgen Größen der Szene wie Leonie Warnke und Hinnerk Köhn für eine erfrischende kulturelle Abwechslung - und rauben dem Publikum wohl den Atem. Untermalt wird dieser künstlerische Schlagabtausch durch Musik von Van Deyk. Minimalistisch und doch kraftvoll, persönlich und so allgemein, dass sich jeder in ihre Musik einfühlen kann – das ist Mine, die das Festival mit ihrem Auftritt am 29. August schließt. Mit ihrer intimen Musik bewegt sie das Publikum und sorgt für einen starken Abschluss. Ein Sommer für (fast) jeden Geschmack.

„Sommer in Altona“ bis 30.8., Zeiten variieren, Grünanlage Nobistor (S Reeperbahn), Nobistor 42, Karten ab 16,05; www.sommerinaltona.de