Konzert-Tipp

Santiano in Hamburg: 20.000 Lieder über das Meer

„Vorne oben 15, hinten oben 10“ – Santiano taucht in Hamburg auf

„Vorne oben 15, hinten oben 10“ – Santiano taucht in Hamburg auf

Foto: Universal Music/Christian Barz

„Wir haben immer groß gedacht, und wenn es irgendwann heißt: Aztekenstadion – dann machen wir Aztekenstadion,“ sagte Santianos Oberschnacker Björn Both im Oktober 2017, als die Jungs von der Flensburger Förde das vierte Album „Im Auge des Sturms“ vorstellten. Große Worte, natürlich mit einem Augenzwinkern vorgetragen, aber auch nicht völlig an der Realität vorbei. „Im Auge des Sturms“ grüßte wie schon die Vorgänger „Von Liebe, Tod und Freiheit“ (2015), „Mit den Gezeiten“ (2013) und „Bis ans Ende der Welt“ (2012) von der Spitze der deutschen Charts.

Die von Santiano angesteuerte akustische Nische zwischen Shanty, Folk und Schunkelrock, zwischen Freddy Quinn, Dubliners und ... tja ... Torfrock vielleicht ist jedenfalls immer noch begehrt wie Fischbrötchen an der Hafenkante. Was natürlich auch die Plattenfirmen auf den Plan rief, schnell weitere Derivate des Santiano-Erfolgsrezepts aufzubauen. Aber Santiano schaut großmütig auf Bands wie dArtagnan oder Mr. Hurley & die Pulveraffen: „Für uns ist das kein Problem, wir fassen das als Kompliment und nicht als Konkurrenz auf, wir wünschen allen viel Glück.“

Berührungsängste kennen die fünf eh nicht. Sie treten in Volksmusiksendungen ebenso gern auf wie auf Metal-Festivals. Wobei die Tendenz auf „Im Auge des Sturms“ deutlich hörbar zu mehr Gitarren geht. „Könnt ihr mich hören?“, „Brüder im Herzen“, „Wir für euch und ihr für uns“ gehen forsch in die Wanten, „Sail Away“ und „Hooray For Whiskey“ sind die Lieder zum Mutansaufen davor. Mancher Fan erster Tage, der die maritime Schlagerseite von Santiano schätzt, wird beim Konzert am 1. März in der Barclaycard Arena vielleicht zusammenzucken.

Aber schon Störtebeker, der in „Liekedeeler“ verewigt wird, wusste, dass der Norden rockt, und hat hier mit seinem Kahn gleich angedockt. Santiano macht es ihm nach, Hamburg ist schließlich nicht nur für Band-Nesthäkchen Axel Stosberg ein Heimathafen.

Santiano Do 1.3., 20.00, Barclaycard Arena (S Stellingen + Bus 380), Sylvesterallee 10,
Karten ab 45,- an der Abendkasse; www.santiano.de