Musical-Tipp

„42nd Street“: Ein Broadway-Klassiker in Hamburg

„42nd Street“, das 1980 seine Premiere feierte, ist in die Musicalgeschichte eingegangen als dasjenige Musical nach „A Chorus Line“ mit der zweitlängsten Laufzeit am Broadwae

„42nd Street“, das 1980 seine Premiere feierte, ist in die Musicalgeschichte eingegangen als dasjenige Musical nach „A Chorus Line“ mit der zweitlängsten Laufzeit am Broadwae

Foto: Pavel Losevsky / Pavel Losevsky - Fotolia

Der Hunger nach immer neuen Musicals ist gerade in Hamburg ungebrochen, auch wenn längst nicht jede Show das Zeug zum Dauerbrenner hat. Wer ein Musicalstar werden will, sollte daher unbedingt auch die Klassiker drauf haben, etwa den Broadway-Hit „42nd Street“. Die Stage School Hamburg, die größte private Bühnenfachschule in Deutschland, gilt als erste Adresse für den Musical-Nachwuchs. Mit der Aufführung von „42nd Street“ vom 27. Juni bis zum 15. Juli hat sich der diesjährige Abschlussjahrgang nun einen echten Traditionshit vorgenommen, der alles bietet, was ein gutes Musical braucht: Eine tolle Geschichte um Liebe, Eifersucht und Ehrgeiz. Ein Drama um brutal zerplatzte und Bühnenträume, knallhartes Training, gespickt mit gefühlsintensiver Musik in einem Show-Dekor mit modernen Choreografien. Schließlich spielt das Ganze ja in der 42sten Straße der Megametropole New York in den 1930er-Jahren.

„42nd Street“ erzählt die Geschichte von Jungdarstellerin Peggy Sawyer, gesungen und getanzt von Kim Lemmenmeier, die sich mit der Diva Dorothy Brock (Sarah Julia Evertz) und dem wenig geschäftstüchtigen Regisseur Julian Marsh (Maximilian Reinhard) auseinandersetzen muss. Die Aufführung von „Pretty Lady“ soll die Wende der Broadwaybühne bringen. Bis zur Nacht vor der Probe spitzen sich die Dinge gewaltig zu, bevor Bühnenneuling Peggy für die verunfallte Dorothy einspringen darf und das Unternehmen zu einem Erfolg führt. Die Bühnenfassung nach dem gleichnamigen Film von 1933 wurde mit einem Tony Award dekoriert.

Erneut zeichnen Regisseurin Jacqueline Dunnley-Wendt und der musikalische Leiter Hauke Wendt für die Aufführung verantwortlich. Stolze 22 Shows sind an neuer Stätte geplant, dem Theater First Stage, sozusagen der hauseigenen Bühne der Stage School in Altona.

„42nd Street“, das 1980 seine Premiere feierte, ist in die Musicalgeschichte eingegangen als dasjenige Musical nach „A Chorus Line“ mit der zweitlängsten Laufzeit am Broadway. Der Reiz des Musicals liegt vor allem auch in der Zeit, in der es spielt, den bewegten, sozial schwierigen 1930er-Jahren der großen Depression in den USA.

„42nd Street“ Mo 27. 6., 19.30, Theater First Stage (S Altona), Thedestraße 15, Karten ab 33,75 im Vorverkauf und an der Abendkasse; das Musical läuft bis zum15. Juli