Konzert-Tipp

Pop-Superstar Olly Murs singt in der O2 World

Der britische Musiker Olly Murs stammt aus Essex

Der britische Musiker Olly Murs stammt aus Essex

Foto: Sony Music

„Dance With Me Tonight“, fordert Olly Murs in Hamburg, und sicher werden die Fans Folge leisten. Auf eine gute Zeit!

Schöner scheitern als der britische Pop-Superstar Olly Murs, der an diesem Dienstag in der O2 World auftritt, kann man eigentlich kaum. Murs arbeitete vor acht Jahren noch als Personalberater und spielte nebenbei in einer Coverband, als er seinen ersten TV-Auftritt in der Gameshow „Deal Or No Deal“ hatte. Sein Gewinn: 10 Pfund. Als Musiker ist er ein wenig reicher geworden, aber auch der Weg an die Spitze der Charts war steinig.

Zwei Mal wurde Olly Murs bei den Castings der Popsendung „The X Factor“ gleich am Beginn wieder nach Hause gescheucht, aber er blieb ähnlich stur wie der deutsche „DSDS“-Dauergast Menderes Bagci und bewarb sich 2009 ein drittes Mal. Mit Interpretationen von Beatles, Queen, Robbie Williams und Stevie Wonder sang er sich bis in das Finale, wo er Joe McElderry unterlag. Joe McElderry hat seitdem eine anfangs solide, mittlerweile aber unspektakuläre Pop-Karriere hingelegt. Murs allerdings startete durch.

Das erste Album „Olly Murs“ wurde 2010 gleich ein Millionenseller, die Nachfolger „In Case You Didn’t Know“ (2011), „Right Place, Right Time“ (2012) und „Never Been Better“ (2014) marschierten wie selbstverständlich an die Spitze der UK-Charts, dazu kommt noch eine ganze Luke von 17 Singles Marke „Heart Skips A Beat“ und „Dear Darlin’“, die auch in Deutschland voll einschlugen.

Die Geschwindigkeit der Veröffentlichungen mit vier Studioalben in vier Jahren macht deutlich, dass Olly Murs bei allem Talent als Sänger, Interpret und Songschreiber, Entertainer und TV-Show-Präsentator auch ein Industieprodukt eines professionellen, gut vernetzten Umfeldes ist. Mehr als ein Dutzend Produzenten und Songautoren arbeiteten mit Olly Murs an „Never Been Better“, und auch wenn darunter auch ein Indie-Held wie „Modfather“ Paul Weller zu finden ist, der mit Murs das Lied „Let Me In“ schrieb – am Ende ist es doch Pop-Dutzendware zum schnellen Genuss zwischendurch, geschickt platziert in den Schnittmengen zwischen Robbie Williams, Ed Sheeran und Bruno Mars. Nicht von ungefährt begleitete Murs Robbie Williams auf dessen Tour 2013 und beim Duett „I Wanna Be Like You“ auf dem Williams-Album „Swings Both Ways“ (2013). Hier stellt sich ein Thronfolger vor.

Aber so funktioniert Unterhaltung, und Tanzen bleibt Tanzen. „Dance With Me Tonight“, fordert Olly Murs heute in Hamburg, und ganz sicher werden die Fans Folge leisten, spätestens beim Disco-Medley mit „Play That Funky Music“, „Le Freak“, „Good Times“ und „Uptown Funk“. Auf eine gute Zeit!

Olly Murs, Berge Di 26.5., 20 Uhr, O2 World, Sylvesterallee 10 (Anreise hier), Karten ab 45,50 an der Abendkasse