Kino-Tipp

Virtuos: Der Ehekrimi „Gone Girl – Das perfekte Opfer“

| Lesedauer: 2 Minuten

Als Nick (Ben Affleck) an seinem fünften Hochzeitstag nach Hause kommt, ist es leer, im Wohnzimmer findet er Spuren eines Kampfes. Seine Frau Amy (Rosamund Pike) ist spurlos verschwunden. Nick holt sich Rat bei seiner Schwester, die in der Stadt eine Bar betreibt. Dann geht er zur Polizei und meldet Amy als vermisst. Sofort werden Ermittlungen eingeleitet. Die Gemeinde, in der das Ehepaar lebt, startet voller Mitgefühl eine Such- und Hilfsaktion. Auch das Fernsehen berichtet. Parallel dazu erfährt man aus den Tagebuchaufzeichnungen von Amy, wie groß ihre Liebe gewesen sein muss.

Aber so langsam bekommt die glatte Fassade Risse. Nick bekommt nachts Anrufe von einer Unbekannten. Amy ist nach dem Umzug nach Missouri, der gegen ihren Willen geschah, wohl nicht glücklich gewesen. Und ist Nick wirklich der treu sorgende Ehemann? Die Ermittlungen der Polizei fördern immer mehr Ungereimtheiten zu Tage. Und Nick muss sich schon bald gegen Vorwürfe zur Wehr setzen, seine Trauer nur vorzutäuschen.

„Gone Girl“ ist ein erfolgreicher Ehekrimi, der in den USA vor zwei Jahren die Bestsellerlisten stürmte. Autorin Gillian Flynn verfasste selbst das Drehbuch für die Filmversion, musste dafür auf etwa 400 Seiten der Romanhandlung verzichten und schrieb den Schluss um.

David Fincher, US-Regisseur von „The Social Network“, „Verblendung“ und „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ erzählt die Handlung aus zwei Perspektiven. Einer allwissenden, die die Suche nach Amy schildert und einer persönlichen, die sich aus den Tagebuchaufzeichnungen Amys speist.

Fincher nimmt seine Zuschauer mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt. Dabei unterläuft er wiederholt geschickt, aber auch gewagt, die Erwartungshaltungen. Aber der Amerikaner zeigt sich, trotz einiger überflüssiger Volten, trotz drastischer Gewaltszenen hier als virtuoser Meister im Einsatz erzählerischer Mittel, die die Zuschauer bei der Stange halten.

Pike überzeugt als eiskalte Heldin à la Hitchcock, überhaupt ist der ganze Film eine Hommage an den Altmeister des Suspense. Der spannende Film über den Zustand von Beziehungen dürfte bei Paaren, die ihn zusammen sehen, auf dem Nachhauseweg für Diskussionen sorgen.

Gone Girl – Das perfekte Opfer USA 2014, 145 Minuten, ab 16 Jahren, Regie: David Fincher, Darsteller: Rosamund Pike, Ben Affleck, Neil Patrick Harris, täglich im Cinemaxx Dammtor (auch OF)/Harburg/Wandsbek, Savoy (OF), UCI Mundsburg/Othmarschen/Wandsbek

( (vob) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Tagestipps