Konzert-Tipp

John Fogerty: Songs für uns, Songs für alle

Auf seinem jüngsten Album „Wrote A Song For Everyone“ hat John Fogerty ein paar seiner größten Hits neu aufgenommen und dafür ein paar Kollegen ins Studio gebeten. Die Liste kann sich sehen lassen, was sicher mit Fogertys Reputation als Musiker und als politisch denkendem Künstler zu tun hat. Bereits in den 60er-Jahren kritisierte er in den Songs seiner Band Creedance Clearwater Revival den Vietnamkrieg („Fortunate Son“) und Umweltverschmutzung („Who’ll Stop The Rain“), vor zehn Jahren war er in der Präsidentschafts-Wahlkampagne für den jetzigen US-Außenminister John Kerry aktiv, um eine Wiederwahl von George W. Bush zu verhindern. „Fortunate Son“ hat er mit den Foo Fighters aufgenommen, „Who’ll Stop The Rain“ mit Bob Seger. Auch Keith Urban, Ehemann von Nicole Kidman, Kid Rock, Dawes, My Morning Jacket und Jennifer Hudson gehörten zu seinen Gästen.

Dabei braucht Fogerty diese Unterstützung eigentlich nicht, denn seine Ausstrahlung ist groß genug. Vielleicht wollte er jüngeren Rockfans die alten Nummern präsentieren, obwohl sie seit Jahrzehnten Teil der Rock-DNA vieler Generationen sind. „Proud Mary“, „Bad Moon Rising“ und „Born On A Bayou“ kennt eigentlich jeder, der ein Radiogerät zu Hause hat.

Nach der Auflösung von Creedence Clearwater Revival im Jahr 1972 hat Fogerty eine ganze Reihe überdurchschnittlicher Alben aufgenommen und Dutzende neuer Songs geschrieben. Aber seine Fans wollen bis heute vor allem die alten CCR-Hits hören, wenn Fogerty auf Tournee ist. Fogerty hat damit kein Problem, er steht immer noch zu diesen Nummern, die längst zu Klassikern geworden sind. Da sie auf „Wrote A Song For Everyone“ noch einmal neu herausgekommen sind, gibt es sogar einen aktuellen Bezug zu „Lodi“, „Have You Ever Seen The Rain“ oder „Long As I Can See The Light“. Die Stücke mit den schlichten einfachen Gitarrenriffs sind immer noch genauso mitreißend wie vor 45 Jahren, als CCR Alben wie „Bayou Country“, „Willi And The Poor Boys“ oder „Cosmo’s Factory“ herausbrachte. Auch Fogerty hat nichts von seiner Leidenschaft als Rockmusiker verloren. Am 28. Mai feierte er seinen 69. Geburtstag, aber zum alten Eisen will er noch lange nicht gehören.

John Fogerty Fr 30.5., 19 Uhr, Stadtpark, Saarlandstraße, Karten zu 59 Euro an der Abendkasse

© Hamburger Abendblatt 2019 – Alle Rechte vorbehalten.