Kindernachrichten

Teddy war mal Präsident

Der gute alte Teddybär – jeder kennt ihn, fast alle lieben ihn. Gerade als Kind ist das Knuddeltier ein beständiger Begleiter in allen Lebenslagen.

Da Teddybären die Gestalt von uns bekannten Bären haben, macht der hintere Teil des Wortes durchaus Sinn. Aber wieso eigentlich „Teddy“?

Früher, da hieß das Kuscheltier noch „Bär 55PB“, klingt nicht gerade knuddelig, oder? Die Namensänderung zum Teddybär verdanken wir dem ehemaligen amerikanischen Präsidenten Theodor Roosevelt, der von seinen Freunden liebevoll „Teddy“ gerufen wurde. Im Jahr 1902 ging der jagdbegeisterte Präsident auf einen seiner Streifzüge und verschonte dabei einen kleinen Jungbären. Der Zeichner Clifford K. Berryman verzierte daraufhin all seine Roosevelt-Karikaturen mit einem kleinen Bärchen.

„Teddy’s Bär“ erlangte dadurch große Bekanntschaft, und als dann noch die Bären der Marke Steiff ihren Siegeszug in Amerika feierten, kam es zu einer Umbenennung des „Bär 55PB“ zum allseits bekannten „Teddybär“. Ab 1907/1908 wurde er dann zur Kultfigur in Europa und Amerika.

Was für ein Glück! Stellt euch nur einmal vor, euer heißgeliebtes Kuscheltier würde immer noch „Bär 55PB“ heißen!