Kindernachrichten

Karneval – erst feiern, dann fasten

Bestimmt habt ihr euch schon mal verkleidet, um Fasching zu feiern.

Vielleicht habt ihr auch für dieses Jahr schon ein Kostüm, denn am 17. Februar ist wieder Fastnacht. Das ist der offizielle Name für den Dienstag, an dem wir Fasching oder Karneval feiern.

Aus allen drei Begriffen lässt sich die Bedeutung dieses Festes ableiten. Fastnacht kommt von dem Ausdruck „fasta naht“. Mit „fasta“ ist die siebenwöchige Fastenzeit im Christentum gemeint, die mit dem Aschermittwoch, dem Tag nach Fastnacht, beginnt. Die bevorstehenden Wochen des Verzichts nahmen die Menschen zum Anlass, vorher noch einmal ausgelassen zu feiern.

Da in der Fastenzeit kein Alkohol getrunken werden soll, wurde bei diesem Fest auch fleißig ausgeschenkt, man sagt dazu „Fastenschenk“ – dem Vorläufer von Fasching. Außerdem war es in der Fastenzeit nicht erlaubt, Fleisch, auf Latein „carne“, zu essen. Daher kommt vermutlich das Wort Karneval, eventuell vom Ausdruck „carne vale“, was übersetzt „Fleisch lebe wohl“ bedeutet.

In vielen Orten im Landkreis Harburg wird Faslam gefeiert. Das hat mit dem Karneval oder Fasching nur zu soweit tun, dass sich auch beim Faslam die Menschen gern verkleiden. Doch der Ursprung ist nicht das Fasten in der christlichen Religion sondern der alte Brauch in Dörfern, mit viel Lärm den Winter zu vertreiben.