Kindernachrichten

Glückwunsch! Die E-Mail feiert 30. Geburtstag

Vor 30 Jahren, am 3. August 1984, um exakt 10.14 Uhr wurde die erste E-Mail in Deutschland geöffnet.

E-Mail ist eine englische Abkürzung für „electronic mail“ und bedeutet „elektronische Post“. Man kann sie mit einem normalen Brief vergleichen, nur dass sie durch das Computernetzwerk geschickt wird und für ihren Weg nur wenige Sekunden braucht. Wie das genau funktioniert, erklärt dieses Beispiel:

Emma möchte Ben eine E-Mail schreiben. Auf ihrem Computer hat sie im Internet einen E-Mail-Account (auch Konto oder Postfach genannt) mit einer E-Mail-Adresse eingerichtet. Wenn Emma die Nachricht sendet, wird sie über Emmas Internetanbieter an ihren zuständigen E-Mail-Server weitergeleitet. Das Wort Server kommt von „to serve – bedienen“ und ist ein Programm, das E-Mails entgegennehmen, weiterleiten oder senden kann.

Wenn Emmas E-Mail-Adresse „emma789@abc.de“ heißt, ist der Absenderserver „abc.de“. Dieser Server versucht nun, den Empfängerserver zu erreichen. Bens E-Mail-Adresse ist „ben123@def.com“. Emmas Server sucht also nach Bens Server, der „def.com“ heißt. Hat er ihn gefunden, schickt er die Nachricht in Bens Postfach. Der Name des Postfachs steht vor dem @ – lautet also „ben123“. Nun kann Ben die E-Mail öffnen, lesen und Emma eine Antwort schicken.