Kindernachrichten

Flüchtlinge verlassen ihre Heimat aus Angst

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Flüchtlinge sehr stark angestiegen.

In einer Studie kam nun heraus, dass weltweit mehr als 50 Millionen Menschen auf der Flucht sind. Das sind weit mehr als die Hälfte der Menschen, die in Deutschland wohnen. Es ist der höchste Stand seit dem Zweiten Weltkrieg. Aber was sind Flüchtlinge genau und warum gibt es so viele?

Manche Menschen werden in ihrem eigenen Land verfolgt oder bedroht. Das geschieht oft durch den Staat oder die Polizei, manchmal aber auch durch andere Menschengruppen in dem Land. Oft passiert es, weil die Verfolgten Eigenschaften haben, die eine andere Gruppe aus irgendeinem Grund nicht toleriert. Zum Beispiel kann das die Religion sein oder die Nationalität, die Kultur oder politische Meinungen des Einzelnen. Ein häufiger Grund ist außerdem, dass im Land Krieg herrscht.

Die Menschen verlassen dann oft ihre Heimat, weil sie Angst um ihr Leben oder ihre Gesundheit haben. Dann spricht man von einem Flüchtling. Ein Flüchtling sucht oft Schutz in einem anderen Land. Das gestaltet sich aber häufig schwieriger, als man denkt. Die Menschen nehmen große Risiken in Kauf, um zu fliehen. Viele überleben ihre Flucht nicht. Und oft haben sie dann auch noch Probleme, in dem Land, in dem sie Schutz suchen, akzeptiert zu werden.