Kindernachrichten

3000 Euro für eine Luxuspizza

Pizza ist das liebste Fast-Food-Gericht der Deutschen. Es gibt sie in den klassischen Varianten, zum Beispiel als „Margherita“ mit Mozzarella und Tomaten oder mit Salami, aber auch mit sehr ausgefallenen Belägen wie Würstchen, Remoulade oder Nudeln.

Der Kreativität sind beim Belegen der Pizza scheinbar keine Grenzen mehr gesetzt. Noch verrückter klingen allerdings die Zutaten für die teuerste Pizza der Welt.

Der schottische Spitzenkoch Domenico Crolla hat die Pizza für eine Wohltätigkeitsaktion gebacken, wo sie für 2150 britische Pfund verkauft wurde. Das entspricht ungefähr 3000 Euro. Aber warum kostet eine einzelne Pizza so viel Geld? Der Grund dafür liegt oben drauf. Denn Domenico Crolla belegte die Pizza mit geräuchertem Lachs, Blattgold, in Cognac mariniertem Hummer und in Champagner getränktem Kaviar. Ob das noch schmeckt?

Die amerikanische Kette Pizza Hut lieferte 2001 eine Pizza bis ins All und stellte so einen Weltrekord auf. Ein Jahr dauerte es, die Pizza für den Weltraum zu entwickeln. Es mussten zum Beispiel mehr Gewürze hinzugefügt werden, denn im All stumpfen die Geschmacksnerven ab. An Bord einer russischen Rakete gelangte die kleine Salamipizza schließlich zur Internationalen Raumstation ISS, wo sich die russischen Kosmonauten über das ungewöhnliche Essen freuten. Diese Werbeaktion kostet Pizza Hut eine Million Dollar.