Kindernachrichten

Piloten müssen jahrelang lernen

Habt ihr auch schon mal geträumt, dass ihr fliegen könnt?

Das kann man lernen. Ein Pilot kann aus einem Flugzeug die Welt von oben betrachten. Aber wie wird man zum Piloten, der in schicker Uniform vorne im Cockpit das Blau des Himmels genießen darf?

Ein Pilot trägt viel Verantwortung. Er muss ein tonnenschweres Flugzeug mitsamt Hunderten von Passagieren sicher von einer Stadt in die nächste fliegen. Deshalb muss ein Pilot auch besonders viele Spezialkenntnisse haben, zum Beispiel in den Bereichen Englisch, Mathe und Physik.

Wer viel wissen will, der muss viel lernen. Deswegen ist die Ausbildung zum Piloten besonders umfangreich und anspruchsvoll. In Kombination mit einem Studium dauert sie vier Jahre und ist sehr teuer. Daher müssen fertig ausgebildete Piloten die Kosten zum Teil wieder zurückzahlen. Bei der Lufthansa sind das zum Beispiel 70.000 Euro. Dort streiken die Piloten in diesen Tagen, weil sie mehr verdienen wollen.

Um zur Ausbildung zugelassen zu werden, müssen Bewerber mehrere Eignungstests bestehen. Erst nach vielen medizinischen Untersuchungen können sie anfangen zu lernen. Wer die Ausbildung beendet hat, ist aber zunächst nur Co-Pilot und muss noch viele Stunden an der Seite eines richtigen Piloten fliegen, um dann irgendwann eigenverantwortlich ein großes Verkehrsflugzeug steuern zu können.

Die lange Ausbildung lohnt sich aber auch. Erfahrene Flugkapitäne können mit Zulagen mehr als 250.000 Euro im Jahr verdienen.