Kindernachrichten

Ein englischer Graf erfand das Sandwich

Ihr alle habt sicherlich schon mal ein Sandwich gegessen. Schließlich gibt es sie in so vielen Varianten, dass für jeden etwas dabei ist.

Doch habt ihr euch auch schon mal gefragt, woher der Name stammt? Mit Sand hat das nämlich nichts zu tun.

Die beliebte Zwischenmahlzeit gibt es seit 1762, also seit etwas mehr als 250 Jahren. Die kleine Mahlzeit verdanken wir dem englischen Grafen John Montagu, dem vierten Earl of Sandwich, benannt nach einer Stadt in England.

Zur Entstehung des Sandwiches gibt es mehrere Legenden. Eine besagt, dass der Graf ein leidenschaftlicher Kartenspieler war. Eines Abends war er so vertieft in das Spiel, dass er sich sein Abendessen, ein gesalzenes Stück Rindfleisch, einfach zwischen zwei Brotscheiben legen ließ. So blieben die Hände sauber, und eine Hand war frei zum Kartenspielen. Sein Gegenspieler war davon so begeistert, dass er ein „Brot wie Sandwich“ verlangte.

Eine andere Legende besagt, dass der Earl so fleißig war, dass er seine Arbeit am Schreibtisch nicht unterbrechen wollte und seine Mahlzeit deshalb zwischen Brotscheiben legte. Egal, welche Erklärung die richtige ist: Dieser Imbiss verbreitete sich schnell, war aber zunächst nur Männern vorbehalten. Erst im 19. Jahrhundert fanden auch Frauen daran Gefallen – nicht nur in England.